MotoGP
13 Sept.
-
15 Sept.
Event beendet
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
2 Tagen
Details anzeigen:

MotoGP Australien 2019: Maverick Vinales auch im Warm-up Schnellster

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP Australien 2019: Maverick Vinales auch im Warm-up Schnellster
Autor:
26.10.2019, 23:23

Yamaha-Werksfahrer Maverick Vinales markiert auch im Aufwärmtraining auf Phillip Island die Bestzeit - Aprilia-Pilot Aleix Espargaro überrascht als Zweitschnellster

Sonntagmorgen fand auf Phillip Island (Australien) das Aufwärmtraining der MotoGP-Klasse statt. Bei bewölktem Himmel, kühlen Temperaturen, aber trockener Strecke hatten die Zweiradasse 20 Minuten Zeit, um sich auf die Bedingungen einzustellen. Wind war weiterhin ein Thema, aber er war nicht so stark und blies etwas konstanter als am Vortag.

So wie schon an den vergangenen Tagen zeigte Maverick Vinales das beste Tempo. Der Yamaha-Werksfahrer war die meiste Zeit über an der Spitze zu finden. Zum Schluss rückte er noch mit einem weichen Reifen aus, um sich für das Qualifying einzuschießen. Mit 1:29.498 Minuten stellte Vinales schließlich die Bestzeit auf.

An der zweiten Stelle war Aprilia-Pilot Aleix Espargaro zu finden, der eine sehr gute Session hatte. Lokalmatador Jack Miller (Pramac-Ducati) folgte als Dritter. Der Australier rückte am Sonntag mit einer besonderen Lackierung und Lederkombi für sein Heimrennen aus. Weltmeister Marc Marquez fuhr das Warm-up mit einem harten Reifen durch und landete an der vierten Stelle.

Für Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) waren es wichtige 20 Minuten, denn viel konnte er noch nicht im Trockenen fahren. Als Fünfter war der beste Rookie des Jahres wieder vorne dabei. Andrea Dovizioso war als Sechster der zweitbeste Ducati-Fahrer. Dahinter folgten Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha), Alex Rins (Suzuki), Francesco Bagnaia (Pramac-Ducati) und Danilo Petrucci (Ducati).

Keine Startfreigabe für Miguel Oliveira

Die Zeiten von Valentino Rossi waren nicht gut genug, um vorne eine Rolle zu spielen. 1,3 Sekunden betrug schließlich sein Rückstand auf Vinales. Das bedeutete Platz elf. Bester KTM-Fahrer war Pol Espargaro als 16. Und Honda-Neuling Johann Zarco war als 17. wieder ein paar Zehntelsekunden schneller als Jorge Lorenzo.

Die meisten Teams betrachteten das Warm-up wie ein viertes Training und konzentrierten sich auf die Rennvorbereitungen. Bei den Hinterreifen fuhren unter anderem Vinales, Marquez, Dovizioso und Rins mit der harten Version. Rossi, Quartararo, Miller, Aleix Espargaro und Morbidelli zählten zu den Fahrern mit dem weichen Hinterreifen. Die Asphalttemperatur betrug am Vormittag rund 13 Grad Celsius.

Miguel Oliveira wurde nach seinem gestrigen Crash nicht für fit erklärt. Der Portugiese hat sich einige Prellungen zugezogen. Aber hauptsächlich fehlt ihm die Kraft in der linken Hand, weshalb die Ärzte am Sonntagmorgen keine Startfreigabe erteilt haben. Somit sind nur noch 21 Fahrer dabei.

Direkt im Anschluss an das Warm-up findet das Qualifying statt.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
TV-Programm MotoGP Australien 2019: Zeitplan, Livestream und Live-TV

Vorheriger Artikel

TV-Programm MotoGP Australien 2019: Zeitplan, Livestream und Live-TV

Nächster Artikel

MotoGP Australien 2019: Vinales mit dominanter Pole, Rossi auf Platz vier

MotoGP Australien 2019: Vinales mit dominanter Pole, Rossi auf Platz vier
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Phillip Island
Subevent Warmup
Autor Gerald Dirnbeck