MotoGP
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

MotoGP Australien 2019: Vinales im Regen vorn, Quartararo stürzt schwer

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP Australien 2019: Vinales im Regen vorn, Quartararo stürzt schwer
Autor:
25.10.2019, 00:56

Während Maverick Vinales das erste Training der MotoGP vor Jack Miller und Marc Marquez für sich entscheidet, erlebt Fabio Quartararo einen seiner seltenen Stürze

Maverick Vinales hat sich im ersten Freien Training der MotoGP auf Phillip Island die Führung gesichert. Der Yamaha-Pilot markierte bei Regen eine Bestzeit von 1:38.957 Minuten und blieb damit der einzige Fahrer unter 1:39. Jack Miller (Pramac-Ducati) wurde Zweiter vor Marc Marquez (Honda), dem knapp vier Zehntel auf Vinales fehlten.

Fotos: MotoGP auf Phillip Island

Die 45-minütige Session startete auf nasser Strecke und bei kühlen Temperaturen von nur 15 Grad Luft und 17 Grad Asphalt. Trotz der widrigen Bedingungen entbrannte an der Spitze sofort ein Dreikampf um die Bestzeit. Marquez, Miller und Vinales wechselten sich mehrfach ab und steigerten sich von Runde zu Runde.

Nach der ersten Viertelstunde lag Marquez mit einer vorläufigen Bestzeit von 1:39.398 Minuten vorn und bog zum ersten Boxenstopp ab. Im Klassement war Miller sein erster Verfolger, dahinter reihten sich die beiden Yamaha-Werkspiloten Vinales und Valentino Rossi ein. Allerdings trennte ihn bereits knapp eine Sekunde von der Spitze.

Zarco mit respektablem Einstand bei Honda

Johann Zarco, der in Australien bei LCR-Honda für Takaaki Nakagami einspringt, beendete seinen ersten Run an zwölfter Stelle und klassierte sich damit ganze acht Plätze vor Jorge Lorenzo auf dem Honda-Werksbike. Für Zarco war es die erste Ausfahrt auf der RC213V.

Zur Halbzeit hatte Vinales die Spitze mit einer neuen Bestzeit übernommen, während die Mehrheit das Feldes an der Box eine Verschnaufpause einlegte. Der Yamaha-Pilot zeigte einen starken Rhythmus und markierte schließlich die erste Zeit unter 1:39 Minuten, bis er selbst zu einem Zwischenstopp an die Box abbog.

In letzten 15 Minuten wurde es auf der Strecke noch einmal laut, allerdings setzte auch wieder stärkerer Regen ein. Das hinderte Zarco jedoch nicht daran, sich auf Platz zehn zu steigern. Eine bemerkenswerte Leistung vor dem Hintergrund, dass er die Honda bis dato weder im Trockenen noch im Nassen gefahren war.

Quartararo crasht und krümmt sich vor Schmerzen

Zarco lag im Klassement damit eine Sekunde vor Lorenzo, der an 18. Stelle rangierte. Die Spitze hielt weiterhin Vinales, allerdings war sein Vorsprung auf 0,147 Sekunden geschrumpft. Denn Miller hatte sich herankämpfen können und Platz zwei übernommen.

Kurz vor Ende der Session kam es zum ersten Zwischenfall in diesem Training: Fabio Quartararo stürzte in Kurve 6 und hielt sich sofort den linken Knöchel. Der MotoGP-Rookie musste auf einer Trage weggebracht werden, während die letzten Minuten des Trainings herunterliefen. Zu merklichen Steigerungen kam es aber nicht mehr.

 

Zwar verbesserte Marquez seine Zeit im letzten Umlauf, blieb aber Dritter hinter Vinales und Marquez. Rossi belegte mit 0,928 Sekunden Rückstand auf die Spitze Platz vier. Ducati-Pilot Danilo Petrucci wurde Fünfter, gefolgt vom Petronas-Yamaha-Duo Franco Morbidelli und Quartararo.

Aprilia mit großem Rückstand am Ende der Wertung

Dahinter ordneten sich mit Pol Espargaro und Miguel Oliveira zwei KTMs ein, während Andrea Dovizioso (Ducati) die Top 10 komplettierte. Ihm fehlten 1,733 Sekunden auf die Bestzeit. Zarco beendete die Session hinter Karel Abraham (Avinitia-Ducati) und Alex Rins (Suzuki) auf Platz 13 mit knapp zwei Sekunden Rückstand.

Damit lag er noch vor seinen Honda-Kollegen Cal Crutchlow (14.) und Lorenzo (18.). Gar nichts ging im Regen für die beiden Aprilia-Piloten Andrea Iannone und Aleix Espargaro. Sie belegten die letzten beiden Plätzen und hatten jeweils rund fünf Sekunden Rückstand.

Update: Quartararo wurde nach dem Training im Medical Centre durchgecheckt und hat sich zum Glück keine ernsthaften Verletzungen zugezogen. Er wurde für den Rest des Rennwochenendes für fit erklärt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Nächster Artikel
MotoGP Australien 2019: Die Trainings im Live-Ticker

Vorheriger Artikel

MotoGP Australien 2019: Die Trainings im Live-Ticker

Nächster Artikel

Ducati-Trio in den Top 5: Erster Phillip-Island-Sieg seit Stoner möglich?

Ducati-Trio in den Top 5: Erster Phillip-Island-Sieg seit Stoner möglich?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Phillip Island
Subevent 1. Training
Autor Juliane Ziegengeist