MotoGP
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:
MotoGP 2018
Topic

MotoGP 2018

MotoGP-Bikes 2018: Übersicht und Technikanalyse

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Bikes 2018: Übersicht und Technikanalyse
12.03.2018, 19:11

Mit unserer Übersicht für die MotoGP-Saison 2018 den Durchblick behalten: Die wichtigsten Informationen zu den neuen Motorrädern auf einen Blick!

Die MotoGP-Bikes für die Saison 2018 wurden von den Werksteams präsentiert. Für den Saisonauftakt, den Grand Prix von Katar in Losail am 18. März, ist alles vorbereitet. In unserer Übersicht liefern wir die wichtigsten Informationen zu den neuen Motorrädern, wie etwa ihre offiziellen Bezeichnungen, technische Details und mehr.

Fotostrecke: Die MotoGP-Bikes 2018 bei ihrer Präsentation

Fotostrecke
Liste

Honda RC213V

Honda RC213V
1/6

Foto: : Repsol Media

Yamaha YZR-M1

Yamaha YZR-M1
2/6

Foto: : Yamaha MotoGP

Ducati Desmosedici GP18

Ducati Desmosedici GP18
3/6

Foto: : Ducati Corse

Suzuki GSX-RR

Suzuki GSX-RR
4/6

Foto: : Suzuki MotoGP

KTM RC16

KTM RC16
5/6

Aprilia RS-GP

Aprilia RS-GP
6/6

Foto: : Aprilia Racing

Honda RC213V: Die MotoGP-Titelverteidiger von Honda präsentierten ihr MotoGP-Bike 2018, die überarbeite Honda RC213V, am 20. Februar in Jakarta. Es war jedoch in erster Linie eine Präsentation der neuen offiziellen Teamfarben, die sich freilich gegenüber dem Vorjahr kaum verändert haben. Und auch technisch gesehen hat Honda im Winter "nur" an Details gearbeitet. Angetrieben wird die RC213V weiterhin vom einem V4-Motor. Der Rahmen des japanischen Bikes ist wie gewohnt aus Aluminium gefertigt.

Yamaha YZR-M1: Das Yamaha-Werksteam präsentierte sein MotoGP-Bike 2018, die neue Yamaha M1, am 24. Januar in Madrid. Die finale Spezifikation für den Saisonauftakt in Katar wurde dabei aber noch nicht gezeigt. Auffällig war bei der Präsentation in erster Linie die Farbgebung. Das Weiß der Vorjahre ist verschwunden. Das Dunkelblau von Hauptsponsor Movistar dominiert die Verkleidung und damit das gesamte Bike nun komplett. Technisch wurde die Yamaha im Winter nur in Details verändert. An der bewährten Kombination aus Vierzylinder-Reihenmotor, Aluminium-Rahmen und Aluminium-Schwinge hält man auch 2018 fest.

Ducati Desmosedici GP18: Als erstes Team präsentierte Ducati schon am 15. Januar sein MotoGP-Bike 2018. Die GP18, wie sie beim Saisonauftakt fahren wird, wurde aber nicht gezeigt. Vielmehr handelte es sich in Bologna in erster Linie um eine Designpräsentation. Technisch gesehen wurde über den Winter einmal mehr die Leistung des V4-Motors mit nach wie vor desmodromischer Ventilsteuerung erhöht. Der seit Jahren im Einsatz befindliche Aluminium-Rahmen ist weiterhin angesagt. Was das Fahrwerk betrifft, setzt Ducati auf die Carbon-Gabel von Öhlins, die man im Vorjahr als erster Hersteller verwendete. Das Design des Bikes betreffend, ist neben dem erhalten gebliebenen Ducati-Rot nun das Weiß der vergangenen Jahre einem Grau gewichen.

Suzuki GSX-RR: Das Suzuki-Team präsentierte sein MotoGP-Bike 2018 am 27. Januar in Sepang der Öffentlichkeit. Die neue GSX-RR ist jedoch keine Revolution, sondern vielmehr eine Evolution des Vorjahresmodells mit zahlreichen Detailverbesserungen. Insbesondere am Motor, der weiterhin ein Reihenvierzylinder ist, wurde im Winter gearbeitet. Das Triebwerk hat nun mehr Leistung. Der Rahmen ist nach wie vor aus Aluminium gefertigt. Beim Farbdesign dominiert weiter das für Suzuki so charakteristische Hellblau.

KTM RC16: KTM stellte sein MotoGP-Bike 2018, die überarbeitete RC16, erst am 12. März in Salzburg vor. Kurz vor der zweiten MotoGP-Saison des österreichischen Herstellers betonte man noch einmal, wie schwierig es war, quasi aus dem Nichts (des Straßenrennsports) in die Königsklasse einzusteigen. Gegenüber der Vorjahresspezifikation wurde die KTM RC16 im Winter vor allem in Details verändert. Der Fokus der Ingenieure lag dabei auf dem Bereich Elektronik.

Aprilia RS-GP: Am 8. März und damit nur zehn Tage vor dem ersten Rennen, zeigte Aprilia sein MotoGP-Bike 2018 der Öffentlichkeit. Handelte sich bei den anderen Werksteams in erster Linie um Designpräsentationen, bei denen spektakuläre technische Neuerungen ausblieben, so wurden an der Aprilia RS-GP im Winter insbesondere der Rahmen, die Motorkühlung und die Aerodynamik verändert. Der Motor ist weiterhin ein V4-Aggregat. Der Rahmen ist weiterhin aus Aluminium gefertigt, aber nach Auskunft des Teams radikal anders. Optisch wird die neue Aprilia von den italienischen Farben Grün, Weiß und Rot dominiert.

Neben den genannten sechs Teams, die mit Werksmotorrädern ausrücken, treten in der MotoGP-Saison 2018 mit Kundenmotorrädern der Werke folgende Satellitenteams an: LCR-Honda, Marc-VDS-Honda, Tech-3-Yamaha, Pramac-Ducati, Nieto-Ducati und Avintia-Ducati.

Übrigens: Die Präsentations- und Launchtermine für die MotoGP-Bikes 2019 lassen sich unserer aktuellen Übersicht entnehmen.

Nächster Artikel
Pramac-Präsentation 2018: Angriff auf die Satelliten-Krone?

Vorheriger Artikel

Pramac-Präsentation 2018: Angriff auf die Satelliten-Krone?

Nächster Artikel

Tritt Jack Miller in die Fußstapfen von Casey Stoner, Troy Bayliss und Troy Corser?

Tritt Jack Miller in die Fußstapfen von Casey Stoner, Troy Bayliss und Troy Corser?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP