MotoGP in Brno: Rossi und Vinales mit der Yamaha noch auf Kriegsfuß

Maverick Vinales versteht nicht, wieso seine Yamaha am Freitag bei den Trainings zum Grand Prix in Brünn so schwer einlenkte.

In der Trainingssession am Freitagnachmittag landete der Spanier nur auf Platz 11 und war 0,957 Sekunden langsamer als der Schnellste, Andrea Dovizioso.

Seinem Teamkollegen Valentino Rossi erging es noch schlechter. Der Italiener beendete das 2. Training lediglich auf Position 14.

Während des nassen Trainings am Vormittag sah das Bild noch andres aus. Das waren die Yamaha-Fahrer 5. und 6. und Vinales gab zu, dass er am Nachmittag überrascht gewesen sei, wie schlecht die M1 einlenkte.

"Am Vormittag fühlte es sich noch okay an, besser als am Sachsenring, besonders im Nassen", sagte Vinales. "Am Nachmittag hatten wir mehr Probleme."

"Ich weiß nicht, wieso ich mit dem Bike nicht einlenken kann. Es ist schwierig, eine gute Rundenzeit zu fahren."

"Vielleicht waren es die Bedingungen heute oder der Grip war nicht so gut. Das Problem wird größer. Ich kann mit dem Bike nicht einlenken und es ist schwierig, das zu stoppen."

"Wir müssen versuchen herauszufinden, wo das Problem liegt, denn es ist sehr schwierig, das Bike so zu fahren und schnell zu fahren."

Vinales bestätigte auch, dass er noch immer zwei zwei verschiedene Typen des Chassis verwende, nachdem für die letzten beiden Rennen in Assen und am Sachsenring ein neues Chassis eingeführt wurde.

Nun will sich der Spanier aber darauf konzentrieren, die Probleme mit einem Chassis zu lösen. Welches er wählen wird, sagte er jedoch nicht.

"Ich denke, ab morgen werden wir ein Chassis nehmen und hart an dem arbeiten, um das Problem zu lösen", sagte er. "Mal sehen, wie es läuft."

"Wir müssen wirklich genau schauen, was wir machen, denn es sieht so aus, als ob wir etwas übersehen."

Rossi: Platz 14 spiegelt Leistung nicht wider

Rossi erklärte, seine gefahrene Zeit sei nicht repräsentativ, da er sich aufgrund eines Problems mit dem Bike auf den weichen Reifen nicht verbessern konnte.

Der Italiener gab aber auch zu, dass er Probleme bekommen würde, sollte es im 3. Training nass sein. Dann müssten er und Vinales sich durch Q1 durchkämpfen.

"Nachdem ich ein Problem mit dem Bike hatte, musste ich das Bike wechseln, aber ich habe die Reifen nicht gewechselt. Ich wollte lieber mit den Medium weiterfahren, denn ich musste ein paar Vergleiche zwischen zwei Abstimmungen anstellen", sagte Rossi.

"Die anderen haben sich auf den Soft verbessert, also ist meine Position schlecht, aber mein Tempo auf den Medium ist recht gut."

"Wir hoffen, dass es morgen trocken ist, wenn nicht, muss ich Q1 fahren. Wir hoffen aber auf ein trockenes 3. Training, um uns zu verbessern. Meine Pace ist nicht schlecht und ich fühle mich auf dem Bike recht wohl."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung Brünn
Rennstrecke Brno Circuit
Fahrer Valentino Rossi , Maverick Vinales
Teams Yamaha Factory Racing
Artikelsorte News
Tags brno, brunn, motogp, rossi, training, vinales, yamaha