Nach MotoGP-Crash in Brno: Aleix Espargaro drängt auf Regeländerung

Laut Aleix Espargaro sollte die MotoGP aufgrund des "angsteinflößenden" Crashs in der Boxengasse beim Rennen in Brno die Regeln bei Flag-to-Flag-Rennen überdenken.

Der Aprilia-Pilot wurde im Endresultat des Rennens um 3 Plätze nach hinten strafversetzt, weil er nach seinem Motorradwechsel seine Box unsicher verlassen hatte. Suzuki-Fahrer Andrea Iannone musste seinem Kontrahenten ausweichen und stürzte.

Trotz der Strafe wurde Espargaro auf Platz 8 gewertet. Iannone, der das Rennen trotz des Unfalls auf seinem 2. Bike beenden konnte, landete auf Rang 19.

Laut Espargaro war seine Mannschaft Schuld an dem Zwischenfall in der Boxengasse, da sie ihn nicht gewarnt hatte, dass Iannone im Anflug war. Jedoch seien solche Fehler aufgrund der aktuellen Regeln beim Wechseln des Motorrads sehr wahrscheinlich.

Der Spanier sagte: "Ich bin froh, dass Andrea nichts passiert ist. Es war ein angsteinflößender Unfall. Ich konnte wirklich nichts tun. Ich habe keine Spiegel und deshalb ist mein Team Schuld an dem Vorfall."

"Wenn mein Team oder ich Fehler machen, ist es immer die Schuld der gesamten Mannschaft. Deshalb möchte ich mich im Namen von mir und Aprilia bei Suzuki und Andrea entschuldigen. Am wichtigsten ist, dass ihm nichts passiert ist."

"In Zukunft sollten wir uns die Regel dringend noch einmal ansehen. Es ist einfach sehr wahrscheinlich, Fehler zu machen. Wir müssen darüber unbedingt sprechen."

Espagaro wünscht sich, die Regel der Superbike-WM zu adaptieren, die eine feste Standzeit der Fahrer bei einem Motorradwechsel in der Box vorsieht. Wird sie missachtet, wird der Pilot bestraft.

"Die Regel, die in der Superbike-WM Anwendung findet, ist meiner Meinung nach die beste. Man hat genügend Zeit und kann entspannt vorgehen, da jeder Pilot dieselbe Zeit in der Box verbringen muss."

"Darüber sollten wir ernsthaft nachdenken, denn wird ein Bein eines Mechanikers von einem Motorrad erfasst, könnte das Bein völlig zerstört werden oder gar etwas Schlimmeres passieren."

Bildergalerie: Aleix Espargaro in Brno

"Deshalb müssen wir das Thema auf der nächsten Sitzung der Sicherheitskommission ansprechen."

Desaster für Iannone

Iannone stürzte, weil er beim Versuch, Espargaro einzuweichen, auf eine nasse Stelle kam. Während des Sturzes wurde zudem die Lenkstange des 2. Motorrads von Teamkollegen Alex Rins beschädigt.

Außerdem verlor Iannone eine Menge Zeit, weil sein 2. Bike nicht vollständig für die Fahrt auf trockener Strecke vorbereitet war. Deshalb hatte der Italiener keine Chance, in den Punkten zu landen.

Ianonne sagte: "Als ich für den Motorradwechsel an die Box kam, war das Bike noch nicht bereit. Während vorne ein Slick aufgezogen war, war hinten ein Regenreifen montiert."

"Das Team in der Box hat einen großen Fehler gemacht und das ist für uns ein riesiges Problem. Ich bin nach dem Unfall schnell wieder aufgestanden. Wäre das Bike fertig gewesen, wäre ich sicher in den Punkterängen gelandet."

Mit Informationen von Oriol Puigdemont

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung Brünn
Rennstrecke Brno Circuit
Fahrer Aleix Espargaro , Andrea Iannone
Artikelsorte News
Tags brno, crash, flag-to-flag, motogp, regel