So erlebte Jack Miller seinen heftigen MotoGP-Crash in Le Mans

Jack Miller hatte im Training zum 5. Rennen der MotoGP-Saison 2017 in Le Mans einen schweren Unfall, den er nur mit viel Glück (fast) unverletzt überstand. So hat er diesen Crash erlebt.

"Ich verbremste mich vor Kurve 1 mit dem Vorderrad. Dann ging es für mich geradeaus in Richtung Reifenstapel. Als ich erkannte, dass das Bike nicht rechtzeitig verzögern würde, sprang ich ab, noch ehe es zum Einschlag kam."

Miller landete unsanft am Boden, sein Bike hart in der Bande.

"Es war ein übler Unfall", meint der Australier. "Ich darf mich glücklich schätzen, lediglich ein paar Beulen davongetragen zu haben."

Und im Qualifying saß Miller schon wieder auf seiner Maschine. "Es war gut, gleich wieder in den Sattel zu steigen", sagt er. Mit 1:33,756 Minuten erzielte der Honda-Pilot in Q2 den 11. Startplatz für das MotoGP-Rennen in Le Mans.

Ergebnis: MotoGP in Le Mans 2017

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung Le Mans
Rennstrecke Le Mans Circuit Bugatti
Fahrer Jack Miller
Teams Marc VDS Racing
Artikelsorte News
Tags crash, le mans, motogp, motorrad, unfall