MotoGP
02 Aug.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
18 Sept.
Event beendet
25 Sept.
FT1 in
09 Stunden
:
09 Minuten
:
11 Sekunden
09 Okt.
Nächster Event in
14 Tagen
R
Aragon 1
16 Okt.
Nächster Event in
21 Tagen
R
Aragon 2
23 Okt.
Nächster Event in
28 Tagen
R
Valencia 1
06 Nov.
Nächster Event in
42 Tagen
13 Nov.
Nächster Event in
49 Tagen
20 Nov.
Nächster Event in
56 Tagen
Details anzeigen:

MotoGP der Nationen: Welche Italiener Valentino Rossi auswählen würde

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP der Nationen: Welche Italiener Valentino Rossi auswählen würde
Autor:

In der MotoGP gibt es keine Mannschaftswertung wie im Motocross: Valentino Rossi verrät, welche zwei Landsmänner er für solch ein Event nominieren würde

Der Motocross der Nationen ist im Offroadsport eine prestigeträchtige Angelegenheit. Getrennt nach den verschiedenen Nationen wird in einem Mannschaftswettbewerb das Sieger-Team ermittelt. In der MotoGP gibt es solch ein Event nicht. Aber was wäre, wenn Valentino Rossi ein Dreierteam aufstellen müsste? Welche zwei Landsmänner würde er nominieren?

"Der Motocross der Nationen ist großartig. Es ist etwas Besonderes", bemerkt Rossi. "Es gibt leider keine MotoGP der Nationen. Es wäre ein sehr lustiges und besonderes Rennen. Für das Team Italien würde ich Franco Morbidelli und Andrea Dovizioso auswählen, denke ich."

Aktuell gibt es in der MotoGP neben Rossi, Morbidelli und Dovizioso noch drei weitere Italiener. Danilo Petrucci stieg 2019 in den Kreis der MotoGP-Laufsieger auf. Ex-Moto2-Weltmeister Francesco Bagnaia debütierte im Vorjahr in der Königsklasse. Andrea Iannone galt jahrelang als Rossi-Nachfolger, büßt aber momentan eine Sperre wegen Doping ab.

Mit Bildmaterial von GP-Fever.de.

Zwei MotoGP-Rennen auf einer Strecke: Vorteil für Rookies?

Vorheriger Artikel

Zwei MotoGP-Rennen auf einer Strecke: Vorteil für Rookies?

Nächster Artikel

Pol Espargaro zu Honda: Carmelo Ezpeleta kennt alle Details

Pol Espargaro zu Honda: Carmelo Ezpeleta kennt alle Details
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor Sebastian Fränzschky