MotoGP in Brno: Cal Crutchlow rast zum Überraschungssieg

Cal Crutchlow hat beim Großen Preis der Tschechischen Republik einen überraschenden Sieg eingefahren und landete im Ziel vor Valentino Rossi und Marc Marquez.

Es war ein Regenrennen mit abtrocknender Strecke, allerdings mussten auf dem Automotodrom Brno nicht die Motorräder gewechselt werden: Für Slicks blieb es zu jedem Zeitpunkt zu nass.

Am Ende triumphierte der britische Honda-Pilot Cal Crutchlow, der vom Startplatz zehn erst einmal bis auf 15 zurückgefallen war. Als es immer trockener wurde, drehte der Brite auf – und übernahm in der 16. von 22 Runden die Führung.

Was ist es nun für ein Gefühl, zum ersten Mal nach einem MotoGP-Rennen ganz oben auf dem Treppchen zu stehen? „Ich hatte ein anderes Gefühl erwartet“, gestand Crutchlow. „Denn das beste Gefühl der Welt, war, als Lucy unsere Tochter zur Welt gebracht hat.“

Bildergalerie: MotoGP in Brno

„Versteht mich nicht falsch! Ich freue mich wahnsinnig, vor allem auch für unser Team. Ich bin viele Risiken eingegangen und habe alles gegeben. Gestern haben wir bis Mitternacht gearbeitet und das war jetzt die perfekte Weise, das zurückzubezahlen.“

Wie schon bei Iannone in Österreich gewann Crutchlow heute mit einer ganz anderen Reifenwahl, als alle anderen: Nur der LCR-Mann entschied sich vorn wie hinten für den harten Regenreifen.

„Ich bin diesen Poker eingegangen, sonst niemand – zumindest weiß ich es von niemandem“, so Crutchlow. „Was mich angeht, sind das alles Warmduscher – warum soll man nur einen harten nehmen und nicht den anderen?“

Rang zwei ging an Valentino Rossi, der in der Anfangsphase ebenfalls weit zurückgefallen war, teilweise bis auf Platz 13. Als Crutchlow am Italiener vorbei kam, hängte er sich aber ran und wurde am Ende Zweiter.

„Am Anfang war ich echt verzweifelt“, so der Yamaha-Mann. „Ich habe gedacht, dass wir einen Fehler gemacht haben. Runde für Runde wurde aber der harte Hinterreifen immer besser.“

„Es war ein sehr langes Rennen, ich musste konzentriert bleiben und durfte keine Fehler machen. Ich freue mich über die 20 Punkte und den zweiten Platz in der WM.“

Rossis Teamkollege Jorge Lorenzo patzte einmal mehr und wurde mit einer Runde Rückstand 17. Am Ende rundete er sich zwar gegen Rossi zurück, den zweiten WM-Platz war er dennoch los.

Rang drei ging an Marc Marquez auf der Werks-Honda. Auch der WM-Leader pokerte. „Ehrlich gesagt war es eine etwas seltsame Strategie bei uns“, sagte er. „Wir dachten, dass der Regen aufhören würde und es ein Flag-to-Flag-Rennen wird.“

„Daher habe ich mit dem weichen Reifen angefangen und wollte gleich zu beginn pushen“, fuhr er fort. „Aber es wurde kein Flag-to-Flag und ich musste den Reifen managen. Ich wusste, dass Cal und Valentino teilweise die harten Reifen haben. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden.“

Rang vier ging an Loris Baz, der knapp vor seinem Teamkollegen Hector Barbera blieb. Laverty, Petrucci, Iannone, Vinales und Rabat rundeten die Top Ten ab. Dani Pedrosa wurde hinter Yonny Hernandez Zwölfter, der Deutsche Stefan Bradl 14.

Andrea Dovizioso, Alvaro Bautista und Aleix Espargaró sahen das Ziel nicht.
In der Weltmeisterschaft führt Marquez mit 197 Punkten und 53 Zählern Vorsprung auf Rossi (144), Lorenzo (138), Pedrosa (109) und Vinales (100).

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung GP Tschechien
Rennstrecke Brno Circuit
Fahrer Valentino Rossi , Cal Crutchlow , Marc Marquez
Teams Team LCR
Artikelsorte Rennbericht
Tags brno, brunn, cruchlow, lcr, motogp, sensation, statellit, tschechien, überraschung