MotoGP in Brno: Marc Marquez mit Streckenrekord auf Pole-Position

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP in Brno: Marc Marquez mit Streckenrekord auf Pole-Position
Autor: Mario Fritzsche
20.08.2016, 13:01

Jorge Lorenzo hatte das MotoGP-Qualifying in Brno scheinbar im Griff, doch dann zauberte Marc Marquez einmal mehr eine Fabelrunde aus dem Hut.

Marc Marquez, Repsol Honda Team
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Marc Marquez, Repsol Honda Team; Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing
Andrea Iannone, Ducati Team
Hector Barbera, Avintia Racing
Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

MotoGP-Tabellenführer Marc Marquez (Honda) startet beim Grand Prix von Tschechien in Brno von der Pole-Position. Nachdem zunächst Jorge Lorenzo (Yamaha) das Geschehen bestimmt hatte und auf dem besten Weg zur Pole war, kam die Schlussattacke von Marquez.

Auf seiner schnellsten Runde ging Marquez in der letzten Kurvenkombination vor Start/Ziel mal eben noch an Valentino Rossi (Yamaha) vorbei. Trotz dieses Überholmanövers bedeutet die von Marquez gefahrene Zeit von 1:54,596 Minuten einen neuen Streckenrekord in Brno.

Bildergalerie: MotoGP in Brno

Der alte Bestwert wurde im Qualifying des vergangenen Jahres mit 1:54,989 Minuten von Lorenzo gefahren. Im dritten Freien Training am Vormittag fuhr Lorenzo eine Zeit von 1:54,791 Minuten. Dann kam Marquez' Fabelrunde in Q2.

"Ich hätte nicht mit der Pole-Position gerechnet, denn Lorenzo war sehr schnell. Ich hatte Glück, denn dank des Windschattens von Valentino war ich ein bisschen schneller. In der letzten Kurve musste ich aber an ihm vorbei, sonst hätte ich zu viel Zeit verloren", schildert Marquez.

Lorenzo startet am Sonntag als Zweitschnellster neben Marquez aus der ersten Reihe. "Vielleicht wollte ich auf meiner zweiten Runde zu viel", so die Erklärung des Titelverteidigers und Brno-Vorjahressiegers, warum er die Fabelzeit von Marquez nicht mehr schlagen konnte. Diese zollt dem Yamaha-Piloten Respekt ab: "Eine fantastische Zeit von Marc!"

Andrea Iannone (Ducati) schaffte als Drittschnellster ebenfalls den Sprung in die Frontreihe. In der zweiten Startreihe stehen Aleix Espargaro (Suzuki; 4.), der wieder einmal bestens aufgelegte Hector Barbera (Avintia-Ducati; 5.) und Rossi auf der zweiten Werks-Yamaha (6.).

Dani Pedrosa (Honda) musste den Umweg über Q1 nehmen und holte sich den neunten Startplatz hinter Andrea Dovizioso (Ducati; 7.) und Maverick Vinales (Suzuki; 8.).

Nächster MotoGP Artikel
Alex Lowes mit Yamaha-MotoGP-Test in Brno

Previous article

Alex Lowes mit Yamaha-MotoGP-Test in Brno

Next article

MotoGP in Brno: Die Startaufstellung in Bildern

MotoGP in Brno: Die Startaufstellung in Bildern
Kommentare laden