MotoGP
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

MotoGP in Japan 2019: Marquez dominiert sonniges Warm-up

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP in Japan 2019: Marquez dominiert sonniges Warm-up
Autor:
20.10.2019, 01:21

Marc Marquez gibt im Warm-up zum Großen Preis von Japan klar den Ton an und verweist Fabio Quartararo und Alex Rins auf die Plätze - Valentino Rossi Sechster

Pole-Setter Marc Marquez hat das Warm-up der MotoGP in Motegi dominiert und sich mit einer konstanten Rennpace als Favorit beim Großen Preis von Japan empfohlen. Der Honda-Pilot toppte die Morgensession mit einer Bestzeit von 1:45.816 Minuten und blieb der einzige Fahrer unter 1:46. Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) und Alex Rins (Suzuki) ordneten sich auf den Plätzen zwei und drei ein.

Anders als gestern zeigte sich zum Warm-up die Sonne über dem Twin Ring Motegi. Die Temperaturen waren auf 20 Grad Luft und 22 Grad Asphalt gestiegen. Da es für die MotoGP-Piloten am Samstag nur wenig Trainingszeit im Trockenen gab, nutzten alle die 20 Minuten dieser Session intensiv, um letzte Vorbereitungen für das Rennen zu treffen.

Vor allem die Reifenwahl war für viele, darunter auch Pole-Setter Marquez, noch ein Fragezeichen. Im Warm-up gab es folglich verschiedene Kombinationen zu sehen: Die Mehrheit setzte auf medium-soft, so etwa die beiden Ducati-Werkspiloten und auch das Petronas-Yamaha-Duo. Einige wie Marquez entschieden sich für medium-medium. Eine Handvoll Fahrer fuhr soft-soft, zu ihnen zählte Yamaha-Pilot Valentino Rossi.

Die frühe Pace bestimmte Marquez, der sich als Erster auf eine 1:45er-Zeit steigerte, während der Rest des Feldes noch mehr als eine halbe Sekunde zurücklag. Zwar pirschte sich Rins, ebenfalls mit medium-medium bereift, im fünften Umlauf etwas näher heran und schob sich auf Rang zwei, blieb aber 0,466 Sekunden langsamer als Marquez.

Da die Medium-Mischung auch am Hinterrad gut zu funktionieren schien, steuerte Quartararo nach wenigen Runden als Dritter im Klassement die Box an und ließ umrüsten. Zurück auf der Strecke konnte sich der MotoGP-Rookie schließlich steigern und verkürzte den Rückstand zur Spitze auf 0,220 Sekunden. Das bedeutete Platz zwei für Quartararo hinter Marquez, dessen frühe Bestzeit nicht mehr in Gefahr geriet.

Rins hielt Platz drei, gefolgt von einem Yamaha-Trio aus Franco Morbidelli, Maverick Vinales und Rossi. Dessen Rückstand lag bei 0,695 Sekunden. Ducati-Pilot Andrea Dovizioso beendete das Warm-up auf dem siebten Platz vor Cal Crutchlow (LCR-Honda), Joan Mir (Suzuki) und Andrea Iannone (Aprilia), die die Top 10 am Morgen komplettierten.

Auf den weiteren Plätzen folgten Danilo Petrucci (Ducati), die beiden Espargaro-Brüder Aleix (Aprilia) und Pol (KTM) sowie Francesco Bagnaia (Pramac-Ducati) und Takaaki Nakagami (LCR-Honda). Dessen Markenkollege Jorge Lorenzo wurde mit 1,774 Sekunden Rückstand auf Marquez Achtzehnter. Suzuki-Testfahrer Sylvain Guintoli landete auf Platz 20. Ihm fehlten etwas mehr als zwei Sekunden auf die Sessionbestzeit.

Tito Rabat ging wie schon gestern Nachmittag auch an diesem Morgen nicht auf die Strecke, nachdem er infolge eines Sturzes im dritten Freien Trainings über Schmerzen in der rechten Hand klagt. Am Rennen (Start um 8 Uhr MESZ) will der Avintia-Ducati-Pilot aber teilnehmen, auch wenn er wegen einer Motorenstrafe aus der Boxengasse starten muss.

Mit Bildmaterial von Repsol Media.

Nächster Artikel
Test mit Motor für 2020: Warum Suzuki gegen Reglement verstoßen hat

Vorheriger Artikel

Test mit Motor für 2020: Warum Suzuki gegen Reglement verstoßen hat

Nächster Artikel

MotoGP Japan 2019: Die Rennen im Live-Ticker

MotoGP Japan 2019: Die Rennen im Live-Ticker
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Motegi
Subevent Warmup
Autor Juliane Ziegengeist