MotoGP in Motegi: Marquez-Bestzeit und Lorenzo-Sturz im 3. Training

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP in Motegi: Marquez-Bestzeit und Lorenzo-Sturz im 3. Training
Autor: Mario Fritzsche
15.10.2016, 01:55

Am Samstagvormittag in Motegi fährt MotoGP-Tabellenführer Marc Marquez die bisher schnellste Runde des Japan-Wochenendes – Übler Highsider von Jorge Lorenzo.

Marc Marquez, Repsol Honda Team
Marc Marquez, Repsol Honda Team
Marc Marquez, Repsol Honda Team
Cal Crutchlow, Team LCR, Honda
Andrea Dovizioso, Ducati Team
Hector Barbera, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing
Hiroshi Aoyama, Repsol Honda Team

Nach den schnellsten Runden von Andrea Dovizioso (Ducati) und Jorge Lorenzo (Yamaha) in den beiden Freitagstrainings zum Grand Prix von Japan in Motegi war es im 3. Freien Training am Samstagvormittag Marc Marquez (Honda), der die bisherige Wochenend-Bestzeit markierte. Gewonnen hat Marquez in der MotoGP-Klasse in Motegi noch nie.

WM-Spitzenreiter und Titelfavorit Marquez umrundete den mit 14 Kurven gespickten Grand-Prix-Kurs des Twin Ring Motegi in 1:44,987 Minuten. Mit dieser Zeit hatte der Honda-Werkspilot nach den 45 Trainingsminuten einen Vorsprung von gerade mal 0,039 Sekunden auf Cal Crutchlow (LCR-Honda). Drittschnellster war Dovizioso vor Interims-Teamkollege Hector Barbera, der im Ducati-Werksteam den verletzten Andrea Iannone vertritt.

Bildergalerie: MotoGP in Motegi

Übler Highsider von Jorge Lorenzo

Die Top 5 wurden abgerundet von Lorenzo, doch der stieg wenige Minuten vor Schluss des Trainings in Kurve 2 per Highsider von seiner Yamaha ab. Nachdem er zunächst auf einer Trage abtransportiert wurde, konnte Lorenzo unmittelbar darauf zumindest auf den Scooter steigen, um mit diesem zurück zur Box gebracht zu werden. In der Box angekommen, humpelte der Spanier aber stark. Über Verletzungen war bei Ende des Trainings nichts bekannt.

Ergebnis: 3 Freies Training zum Grand Prix von Japan in Motegi

Abgesehen von Lorenzo stürzten im Verlauf der 45-minütigen Session auch Danilo Petrucci (Pramac-Ducati; 10.) in Kurve 7, Yamahas Wildcard-Starter Katsuyuki Nakasuga (15.) in Kurve 10 und Jack Miller (Marc-VDS-Honda; 17.) in Kurve 9.

Apropos gestürzt: Nach Dani Pedrosas Schlüsselbeinbruch am Freitag wird die zweite Werks-Honda im weiteren Verlauf dieses Wochenendes von Hiroshi Aoyama gefahren. Der Lokalmatador fuhr in der für ihn 1. MotoGP-Session der Saison auf Position 19. Mit seiner angestammten Startnummer 7 fährt Aoyama übrigens nicht, da diese bereits von Mike Jones (Avintia-Ducati; 22.) gewählt wurde. Aoyama fährt mit der Startnummer 73.

Nächster MotoGP Artikel
Marquez: Pedrosa-Sturz bestes Beispiel für offene Titelentscheidung

Previous article

Marquez: Pedrosa-Sturz bestes Beispiel für offene Titelentscheidung

Next article

MotoGP Japan: Rossi holt 64. Pole-Position seiner Karriere

MotoGP Japan: Rossi holt 64. Pole-Position seiner Karriere
Kommentare laden