MotoGP in Spielberg 2017: Suzuki-Piloten erhalten neue Kupplung

Suzuki wird die neue Kupplung, die Andrea Iannone und Alex Rins in Brno getestet haben, beim MotoGP-Rennen am Red Bull Ring einsetzen.

MotoGP in Spielberg 2017: Suzuki-Piloten erhalten neue Kupplung
Andrea Iannone, Team Suzuki MotoGP
Andrea Iannone, Team Suzuki MotoGP
Andrea Iannone, Team Suzuki MotoGP
Alex Rins, Team Suzuki MotoGP, mit Shinichi Sahara, Suzuki-Projektleiter
Takuya Tsuda, , Team Suzuki MotoGP
Andrea Iannone, Team Suzuki MotoGP
Andrea Iannone, Team Suzuki MotoGP

Aufgrund der schwachen Leistung des japanischen Herstellers in der MotoGP-Saison 2017 hat das Team die Entwicklungsarbeit umgekrempelt. Immerhin steht Iannone zurzeit nur auf Platz 16 in der Gesamtwertung mit 28 Punkten.

Rins hatte hingegen immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, weshalb es schwierig für ihn war, sich an das Level in der MotoGP anzupassen. Für Iannone, der zuvor 4 Jahre lang für Ducati fuhr, ist es ebenfalls nicht einfach, sich an die Suzuki GSX-RR zu gewöhnen.

Um der Situation Herr zu werden, hat Suzuki seine Bikes beim Test in Brno mit einer neuen Kupplung ausgestattet. Beide Fahrer gaben anschließend ein positives Feedback.

Suzuki-Teamchef Davide Brivio sagte: "Die neue Kupplung ist wirklich interessant, vor allem in den Kurveneingängen und an den Bremspunkten."

"Wir haben sie in Tschechien eingesetzt und werden sie auch in Österreich nutzen, um die positiven Effekte zu bestätigen. Wir arbeiten auch an einigen Teilen des Motors, die zu unserem Plan für die kommende Saison gehören."

Bildergalerie: Andrea Iannone beim MotoGP-Test in Brno

Brivio fügte hinzu, Rins würde in Österreich das neuste Chassis zur Verfügung gestellt bekommen. Iannone nutzt dieses Chassis bereits seit dem Barcelona-Test. 

geteilte inhalte
kommentare
Jorge Lorenzo: Flag-to-Flag-Rennen der MotoGP sind gefährlich

Vorheriger Artikel

Jorge Lorenzo: Flag-to-Flag-Rennen der MotoGP sind gefährlich

Nächster Artikel

MotoGP 2017: Lorenzo mit neuer Verkleidung eine halbe Sekunde schneller

MotoGP 2017: Lorenzo mit neuer Verkleidung eine halbe Sekunde schneller
Kommentare laden