MotoGP
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

MotoGP Jerez Warm-up: Marc Marquez nach kuriosem Sturz Schnellster

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP Jerez Warm-up: Marc Marquez nach kuriosem Sturz Schnellster
Autor:
05.05.2019, 08:30

Honda-Pilot Marc Marquez stürzt im Warm-up von Jerez nach einem technischen Problem und fährt dann Bestzeit - Valentino Rossi mit einer Sekunde Rückstand

Marc Marquez ( Honda ) hat das Warm-up in Jerez als Schnellster beendet. Mit einer Bestzeit von 1:37.595 Minuten war er 0,341 Sekunden schneller als Maverick Vinales (Yamaha ) auf Platz zwei. Allerdings verlief die Morgensession alles andere als reibungslos für Marquez. Dritter wurde Suzuki-Pilot Joan Mir (+0,461).

Mit 17 Grad Luft- und knapp 20 Grad Asphalttemperatur war die 20-minütige Session recht kühl. Für das Rennen sind wärmere Bedingungen zu erwarten, weshalb das Warm-up für die finale Reifenwahl nicht wirklich repräsentativ war. Die Mehrheit entschied sich für den Medium-Vorderreifen und die harte Mischung für den Hinterreifen.

Weiterlesen:

Zu einer kuriosen Szene kam es gleich am Anfang bei Marquez, der mit seiner Honda ein technisches Problem zu haben schien. Ohne Vortrieb rollte er zu Beginn der Zielgeraden plötzlich aus. Zwar schaffte es der Spanier noch gerade so, in Richtung Boxengasse abzubiegen, kippte mit seinem Motorrad dann aber um.

Marquez auch auf Zweitbike der Schnellste

In der Box angekommen, zeigte sich seine Crew zunächst ratlos und setzte Marquez auf die zweite Honda, um das Warm-up wiederaufzunehmen. Auf der Strecke hatte die Konkurrenz zu dem Zeitpunkt schon einige Runden zurückgelegt. Nach sechs Umläufen lag Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha) in Führung.

 

Doch Marquez meldete sich bald zurück und fuhr mit dem Zweitbike die erste 1:37er-Zeit des Tages. Allerdings wäre er auch mit dem beinahe gestürzt, konnte einen Crash aber noch abfangen. Danach fand der Honda-Pilot in seinen Rhythmus und spulte eine schnelle Runde nach der anderen ab, was seine starke Rennpace unterstreicht.

Yamaha-Pilot Vinales kam bei den kühleren Bedingungen wieder besser zurecht. Er war von Anfang an in den Top 5 dabei und schob sich zum Schluss hinter Marquez auf Rang zwei. Mir konnte auf seiner letzten fliegenden Runde noch Morbidelli von Platz drei verdrängen. Takaaki Nakagami (LCR-Honda) machte die Top 5 komplett.

Nach Sturz: Keine Rennfreigabe für Iannone

Pole-Setter Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) war auf Rang sieben hinter Aprilia-Fahrer Aleix Espargaro zu finden. Ihr Rückstand auf die Spitze lag bei etwas mehr als einer halben Sekunde. Espargaros Teamkollege Andrea Iannone nahm nicht am Warm-up teil und wird auch im Rennen nicht an den Start gehen.

Nach seinem Trainingssturz am Samstag wurde der Italiener für unfit erklärt. Er zog sich zwar keine Brüche zu, klagt aber über starke Schmerzen im linken Fuß. Deshalb hatte Iannone bereits das Qualifying ausgelassen. Er war im vierten Freien Training in Kurve 11 bei hohem Tempo gestürzt und durchs Kiesbett geschleudert worden.

Zurück zum Warm-up: Als bester Ducati-Pilot belegte Danilo Petrucci den achten Platz. Dahinter reihten sich Cal Crutchlow (LCR-Honda) und Andrea Dovizioso (Ducati) ein. Ihm fehlten 0,665 Sekunden auf die Spitze. Honda-Pilot Jorge Lorenzo wurde Elfter. Auf Platz zwölf war Pol Espargaro bester KTM-Pilot der Session.

Rossi am Morgen mit Rückstand auf P15

Wildcard-Starter Stefan Bradl landete mit 0,889 Sekunden Rückstand auf Rang 13 und ließ Valentino Rossi (Yamaha) hinter sich. Der Italiener kam nicht über Platz 15 hinaus. Er war der letzte Fahrer innerhalb einer Sekunde. Immerhin konnte er sich auf seiner letzten Runde noch einmal steigern. Der Rückstand bleibt aber trotzdem groß.

Ebenfalls weit zurück lag im Warm-up Alex Rins. Der Suzuki-Pilot, in Austin noch siegreich, wurde mit 1,035 Sekunden Rückstand nur Sechszehnter. Auch Francesco Bagnaia (Pramac-Ducati), der am Samstag noch Rossi düpierte, fuhr an diesem Morgen hinterher. Ihm fehlten auf Platz 22 satte zwei Sekunden zur Spitze.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
MotoGP-Rookie Miguel Oliveira bleibt auch 2020 bei Tech-3-KTM

Vorheriger Artikel

MotoGP-Rookie Miguel Oliveira bleibt auch 2020 bei Tech-3-KTM

Nächster Artikel

LIVE MotoGP: GP 2019 von Spanien, Rennen

LIVE MotoGP: GP 2019 von Spanien, Rennen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Jerez
Autor Juliane Ziegengeist