MotoGP-Kalender ohne Pausen stellt für Maverick Vinales kein Problem dar

Yamaha-Pilot Maverick Vinales fürchtet sich nicht vor aufeinanderfolgenden Rennen im Akkord: Der Spanier hätte auch mit zwei Rennen pro Event kein Problem gehabt

MotoGP-Kalender ohne Pausen stellt für Maverick Vinales kein Problem dar

Aktuell ist unklar, ob und wenn ja wann die MotoGP in die Saison 2020 starten kann. Mit jeder Terminabsage/-verschiebung wird der Kalender zusätzlich komprimiert. Sollte erst im Herbst gefahren werden können, dann steht den Fahrern und Teams eine stressige Zeit bevor. Doch für Maverick Vinales ist das kein Problem.

Die Dorna hat mehrere Rennen an einem Wochenende bereits ausgeschlossen, doch für Vinales wäre das kein Problem gewesen: "Das würde mir gefallen. Es wäre eine andere Art, sich dem Wochenende zu nähern. Man sollte wahrscheinlich eines am Samstag und eines am Sonntag haben, denn das würde etwas Ruhe reinbringen", erklärt der Spanier.

"In der Superbike-WM sind es sogar drei Rennen", vergleicht Vinales und betont im Gespräch mit 'Motorsport.com': "Wichtig ist, dass wir starten. Wo und wie, weiß ich nicht, aber dass wir anfangen."

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing
1/4

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing
2/4

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing
3/4

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing
4/4

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

"Ich hoffe, dass wir so bald wie möglich starten können, um mindestens ein Dutzend Rennen fahren zu können, denn diese Zahl würde zumindest eine gewisse Fehlerquote erlauben. Natürlich können wir noch nicht wissen, wann wir anfangen werden, aber wir werden bereit sein", so der Spanier.

Laut aktuellem Stand gibt es zwei Mal drei aufeinanderfolgende Rennen. Ist das nicht zu viel? "Ich denke, es ist gut. Es stimmt, dass es riskant ist, aber man kann auch versuchen, einen Vorteil daraus zu ziehen. Ich mag es, wenn wir aufeinanderfolgende Rennen fahren, weil ich mich am Ende viel stärker fühle. Das wäre eine gute Nachricht für mich", kommentiert Vinales.

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Vinales einer der Fahrer war, die auf einem Hoch in die Winterpause gingen. "Ja, wenn es am Ende viele Rennen gibt, werde ich gut abschneiden (lacht)", scherzt der Yamaha-Pilot.

Mit Bildmaterial von GP-Fever.de.

geteilte inhalte
kommentare
Sachsenring: ADAC strebt Ersatztermin an, Tickets behalten Gültigkeit

Vorheriger Artikel

Sachsenring: ADAC strebt Ersatztermin an, Tickets behalten Gültigkeit

Nächster Artikel

MotoGP-Statistik: Sie sammelten die meisten Punkte in einer Saison

MotoGP-Statistik: Sie sammelten die meisten Punkte in einer Saison
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor Sebastian Fränzschky