MotoGP
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

MotoGP Le Mans FT2: Vinales Schnellster vor Marquez, Rossi nur P14

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP Le Mans FT2: Vinales Schnellster vor Marquez, Rossi nur P14
Autor:
17.05.2019, 13:21

Yamaha-Pilot Maverick Vinales schließt den Freitag in Le Mans an der Spitze ab - Marc Marquez und Fabio Quartararo in den Top 3 - Valentino Rossi mit Problemen

Maverick Vinales hat den Trainingsfreitag in Le Mans mit einer Bestzeit von 1:31.428 Minuten als Schnellster beendet. Der Yamaha-Pilot distanzierte Honda-Konkurrent Marc Marquez um 0,190 Sekunden auf Platz zwei. Als Dritter unterstrich Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha), dass er auch auf seiner Heimstrecke schnell ist.

MotoGP 2019 in Le Mans:

Die Streckentemperatur war im Vergleich zum Training der Moto3 wieder etwas gefallen und betrug 32 Grad. Es waren einige Wolken aufgezogen. Bereits in der kleinsten Klasse hatte es zahlreiche Stürze gegeben. Ähnlich begann auch die MotoGP. Erst ging Danilo Petrucci (Ducati) zu Boden, wenig später stürzte auch Jack Miller (Pramac-Ducati).

Honda-Pilot Marc Marquez war hingegen gleich zu Beginn schnell unterwegs. Mit dem Medium-Reifen am Vorderrad und dem harten Hinterreifen ging er früh an die Spitze, blieb aber unter Fabio Quartararos (Petronas-Yamaha) Bestzeit vom Morgen. Diese hatte der MotoGP-Rookie allerdings auch mit Soft-Reifen aufgestellt.

Marquez konstant schnell, Vinales holt auf

Auch Marquez' Markenkollege Cal Crutchlow war mit der Reifenkombination medium/hard gut unterwegs und sicherte sich im ersten Run die Verfolgerposition hinter Marquez. Wieder stark präsentierte sich wie schon am Morgen Pol Espargaro (KTM) auf dem dritten Platz. Dann allerdings stürzte der Spanier in der Zielkurve.

 

Den beiden Werksyamahas von Maverick Vinales und Valentino Rossi fehlten nach sechs gefahrenen Runden drei bis fünf Zehntel auf die Spitze. Sie belegten damit die Plätze vier und fünf. Wie viel das wert war, musste sich aber erst zeigen. Die Mehrheit der Piloten hatte sich im Vergleich zum Morgen nämlich noch nicht gesteigert.

Tatsächlich war es zu diesem Zeitpunkt in den Top 10 nur Marquez und Crutchlow gelungen, sich zu verbessern - und das wohl bemerkt mit dem harten Hinterreifen. Auf seinem zweiten Run konnte sich dann Yamaha-Pilot Vinales zwischen die beiden Hondas schieben. Der Spanier fuhr mit den Medium-Reifen konstante Rundenzeiten.

Lorenzo nach starker Schlussphase Vierter

Sein Teamkollege Rossi war im Klassement derweil auf Platz 14 zurückgefallen, da einige Piloten im Mittelfeld neue persönliche Bestzeiten markierten. Insgesamt lag das Feld vor dem letzten Run extrem eng zusammen, mit 17 Fahrern in nur einer Sekunde. Viele zogen für die Schlussattacke noch einmal frische weiche Reifen auf.

Naturgemäß ging es im Zeitenmonitor noch einmal auf und ab. Plötzlich katapultierte sich auch Jorge Lorenzo (Honda) kurzfristig an die Spitze. Die Bestzeit schnappte sich letztlich aber Vinales. Auch Marquez und Quartararo fuhren am Ende noch einmal schneller als Lorenzo, der das Training aber immerhin als Fünfter abschloss.

Mit 0,308 Sekunden Rückstand auf die Spitze wurde Andrea Dovizioso bester Ducati-Pilot auf Platz fünf vor Teamkollege Danilo Petrucci. Die beiden Espargaro-Brüder Pol (KTM) und Aleix (Aprilia) belegten die Positionen sieben und acht. Beide beendeten das Training allerdings im Kiesbett und deshalb mit gemischten Gefühlen.

Bad Timing: Rossi fehlt am Ende die Zeit

Ebenfalls spät zu Boden ging Pramac-Pilot Miller, der sich als einziger im Vergleich zum Morgen nicht verbessern konnte. Dank seiner Zeit im ersten Freien Training würde er aber aktuell direkt in Q2 einziehen. Das gilt auch für Takaaki Nakagami von LCR-Honda, der in dieser Session mit 0,775 Sekunden Rückstand Neunter wurde.

Schlechtes Timing verhinderte eine bessere Platzierung von Valentino Rossi

Schlechtes Timing verhinderte eine bessere Platzierung von Valentino Rossi

Sein LCR-Teamkollege Cal Crutchlow fiel nach einem späten Sturz noch auf Platz elf zurück und muss um seinen Q2-Einzug zittern - ebenso wie Rossi. Weil sich sein Team beim Timing verkalkulierte, ging dem Yamaha-Piloten am Ende die Zeit aus, um sich hinreichend zu steigern. Rossi kam in der Kombination nicht über Position 14 hinaus.

Auch die beiden Suzuki-Fahrer Joan Mir und Alex Rins haben in Le Mans noch zu kämpfen. Auf den Plätzen 15 und 16 fehlte ihnen am Nachmittag fast eine Sekunde auf den Tagesschnellsten. KTM-Pilot Johann Zarco konnte das Tempo im zweiten Training ebenfalls nicht mitgehen. Am Morgen noch in den Top 10, wurde er nun Siebzehnter.

Am Samstag kehrt die MotoGP um 9:55 Uhr für das dritte Freie Training zurück auf die Strecke. 13:30 Uhr folgt das vierte Freie Training, 14:10 Uhr dann das Qualifying.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
"Lächerlich": Honda reagiert gereizt auf Lorenzo-Gerüchte

Vorheriger Artikel

"Lächerlich": Honda reagiert gereizt auf Lorenzo-Gerüchte

Nächster Artikel

"Großer Save": Marquez rettet in Le Mans einen Sturz mit Knie und Ellbogen

"Großer Save": Marquez rettet in Le Mans einen Sturz mit Knie und Ellbogen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Le Mans
Autor Juliane Ziegengeist