MotoGP Phillip Island: Marc Marquez besiegt Jorge Lorenzo

Honda-Fahrer Marc Marquez hat sich in einem spannenden Grand Prix auf Phillip Island mit einer beeindruckenden Schlussrunde den Sieg gesichert.

Der Spanier nahm es auf den letzten Metern des Rennens mit seinem Landsmann Jorge Lorenzo (Yamaha) auf und besiegte ihn im Kampf um den Sieg. Im Ziel trennten die beiden gerade einmal 0,2 Sekunden.

„Ich gab alles in der letzten Runde“, sagt Marquez. „Ich hätte aber nie erwartet, Jorge noch abzufangen.“

Lorenzo wiederum gibt sich als fairer Verlierer: „Marc hatte eine unglaubliche letzte Runde. Ich versuchte noch, auf der Bremse an ihm dranzubleiben. Doch da war er besser aufgestellt, sodass ich das Rennen nicht gewinnen konnte.“

Weil MotoGP-Tabellenführer Valentino Rossi in Phillip Island „nur“ als Vierter hinter Marquez, Lorenzo und Andrea Iannone (Ducati) die Zielflagge sah, schrumpfte sein WM-Vorsprung auf Lorenzo auf elf Punkte zusammen.

Marquez feierte indes seinen 24. MotoGP-Rennerfolg und seinen 50. Sieg im Grand-Prix-Sport.

Der deutsche Aprilia-Fahrer Stefan Bradl blieb als 21. ohne Punkte.

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung GP Australien
Rennstrecke Phillip Island Grand Prix Circuit
Fahrer Valentino Rossi , Jorge Lorenzo , Stefan Bradl , Marc Marquez , Andrea Iannone
Artikelsorte Rennbericht