MotoGP-Piloten begeistert: Was Europa von der Thailand-Premiere lernen kann

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Piloten begeistert: Was Europa von der Thailand-Premiere lernen kann
Ruben Zimmermann
Autor: Ruben Zimmermann
09.10.2018, 07:13

Andrea Dovizioso und Co. loben die MotoGP-Fans in Buriram - Gelungene Premiere in Thailand - So viele Zuschauer an der Rennstrecke wie seit 2015 nicht mehr

Andrea Dovizioso, Ducati Team, Marc Marquez, Repsol Honda Team, Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, Cal Crutchlow, Team LCR Honda
Grid Girls
Fans von Cal Crutchlow
Grid Girls

Die MotoGP-Premiere in Thailand war in sportlicher Hinsicht ein voller Erfolg. Die Strecke in Buriram lieferte am Sonntag in allen drei Klassen spannende Rennen und sorgte für Begeisterung bei den Fans vor Ort und den Zuschauern zuhause an den Bildschirmen. Doch auch abseits der Rennaction sind die meisten MotoGP-Piloten mit dem neuen Grand Prix im Kalender zufrieden - und das trotz langer und beschwerlicher Anreise.

"Buriram ist eine sehr, sehr gute Strecke", lobt beispielsweise Weltmeister Marc Marquez und erklärt: "Der Asphalt funktioniert gut - auch bei heißen Bedingungen, was nicht einfach ist. Auch die Auslaufzonen, die Boxen und so weiter sind sehr gut." Kein Wunder, schließlich wurde der Buriram International Circuit erst Ende 2014 eröffnet. Die gesamte Anlage ist also (fast) auf dem neuesten Stand.

"Es ist nicht die beste Strecke in der Meisterschaft, aber letztendlich hat alles gut geklappt", gibt sich Andrea Dovizioso etwas zurückhaltender. Wirklich angetan haben es ihm dafür aber die Menschen in Buriram. Er bedankt sich für die "große Unterstützung" der Fans auf den Tribünen und verrät sogar: "Die Fans in Europa können etwas von den Fans in Thailand lernen."

"Dovi" erklärt, dass sich die Zuschauer am Wochenende extrem respektvoll verhalten haben. So gab es bei der Siegerehrung - anders als in diesem Jahr bereits häufig erlebt - zum Beispiel keine Pfiffe gegen Sieger Marquez. Dieser Respekt vor den Leistungen aller Piloten imponiert Dovizioso. "Das ist das Wichtigste - und etwas, das sie in Europa manchmal vergessen", mahnt er.

Auch Maverick Vinales zeigt sich nach der Thailand-Premiere positiv überrascht. In einigen Bereichen sei Buriram "ein Beispiel" für alle anderen Strecken gewesen. Auch er hebt dabei die Fans hervor, die die Fahrer in jedem einzelnen Rennen am Wochenende - selbst denen der Nachwuchsklasse - gefeiert haben. Das sei für ihn und alle anderen Piloten ein "großartiges Gefühl" gewesen.

"Wir hoffen, dass wir noch viele Jahre herkommen werden", freut sich Sieger Marquez daher auch bereits auf die kommenden MotoGP-Rennen in Buriram. Er erklärt, dass die Strecke es auf jeden Fall "verdient" habe, einen Grand Prix zu veranstalten. Und was die nackten Zuschauerzahlen angeht, konnte Thailand bei der Premiere sogar einen neuen Saisonrekord aufstellen.

Laut den offiziellen Angaben der MotoGP kamen am gesamten Wochenende 222.535 Zuschauer an den Buriram International Circuit - mehr waren es bislang bei keinem anderen Rennen in der Saison 2018. Mehr Fans zog die Motorrad-WM an einem Rennwochenende zuletzt im Jahr 2015 an. Damals kamen 248.434 Zuschauer zum Großen Preis von Tschechien in Brünn.

Nächster MotoGP Artikel
Verbrennungen & Übelkeit: MotoGP-Piloten in Thailand besonders gefordert

Vorheriger Artikel

Verbrennungen & Übelkeit: MotoGP-Piloten in Thailand besonders gefordert

Nächster Artikel

Lorenzo: Darum ist es heute schwieriger, mit einer Verletzung zu fahren

Lorenzo: Darum ist es heute schwieriger, mit einer Verletzung zu fahren
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Thailand GP
Autor Ruben Zimmermann
Artikelsorte Reaktion