MotoGP-Qualifying Spielberg 2: Jorge Martin stürmt von Q1 auf Pole

Nach Sturz und Q1-Kampf erobert Jorge Martin wie vor einer Woche erneut die Pole in Spielberg - Quartararo und Bagnaia in Reihe eins - Beide KTMs in den Top 10

MotoGP-Qualifying Spielberg 2: Jorge Martin stürmt von Q1 auf Pole

Back-to-Back-Pole für MotoGP-Rookie Jorge Martin: Der Pramac-Ducati-Pilot sicherte sich im Qualifying zum Grand Prix von Österreich erneut den Spitzenplatz, und das in Rekordzeit. Mit 1:22.643 Minuten verdrängte er Fabio Quartararo (Yamaha) im letzten Moment mit nur 34 Tausendstel Vorsprung von der Spitze.

Dabei hatte der Polesetter der Vorwoche den Direkteinzug in Q2 nach einem Trainingssturz am Vormittag verpasst und musste sich folglich erst durch Q1 eine Runde weiterkämpfen. Das gelang mit einer Sessionbestzeit von 1:23.197 Minuten. Im entscheidenden Qualifying-Abschnitt konnte er sich dann noch einmal steigern.

MotoGP in Spielberg 2:

"Unter Druck bin ich immer stark", erklärte der Spanier im Parc Ferme. "Heute war genau einer dieser Tage. Nach dem Sturz im FT3 war ich nicht sonderlich zuversichtlich. Im FT4 haben wir dann ein paar Dinge probiert, die mir sehr gut gefallen haben."

Mit Rekord auf Pole: Martin kann es selbst nicht fassen

"Im Q1 war ich nervös, denn es ist immer schwierig, von dort noch ins Q2 zu kommen. Alle sind so schnell. Im Q2 hatte ich anfangs ein Bremsproblem. Ich dachte aber, dass es für die ersten zwei Reihen reichen könnte. Dass es sogar die Pole geworden ist, ist einfach unglaublich", überraschte sich Martin mit seiner Leistung selbst.

Dabei lief in der Rekordrunde noch nicht mal alles glatt: "In der letzten Kurve ist mir noch kein kleiner Fehler unterlaufen und ich hatte Zweifel, ob es reichen würde. Als ich über die Linie kam, konnte ich es nicht fassen. Ich lebe einfach einen Traum. Das Bike ist unglaublich! Hoffentlich können wir morgen um das Podium kämpfen."

 

Quartararo, der mit einer neuen Rekordrunde nach dem ersten Run noch wie der sichere Polesetter aussah, musste sich mit Platz zwei zufriedengeben. Mit Francesco Bagnaia schaffte es als Dritter ein weiterer Ducati-Pilot in die erste Startreihe.

Quartararo und Bagnaia erneut in der ersten Startreihe

"Es ist ein bisschen schade", gestand Quartararo seine Enttäuschung. "Die Pole wäre auf dieser Strecke natürlich noch besser. Ich hatte aber ein paar Probleme beim Herausbeschleunigen aus den Kurven. Ich habe das Bestmögliche herausgeholt und freue mich über die erste Reihe. Jorge ist einfach superschnell. Ich freue mich für ihn."

Mehr erhofft hatte sich auch Bagnaia, der nach dem ersten Run noch komplett ohne Rundenzeit war, weil ihm mehrere Runden wegen der Tracklimits gestrichen wurden. "Die erste Reihe ist unser Hauptziel an Samstagen. Natürlich wäre es besser, auf der Pole zu stehen. Ich hatte aber ein Problem mit dem Grip am Hinterrad", sagte er.

"Ich weiß noch nicht, warum das so war", zeigte sich der Ducati-Pilot ratlos. "Jedenfalls bin ich stark herumgerutscht. So war es natürlich schwierig. Das Wichtige ist aber, dass wir aus der ersten Reihe starten. Schauen wir mal, wie es morgen läuft."

Mir im Qualifying Siebter - Beide KTM in den Top 10

Martins Pramac-Teamkollege Johann Zarco beendete das Qualifying auf dem vierten Rang. Ihm fehlten am Ende bereits 0,477 Sekunden auf die Rekord-Pole des Rookies. Die zweite Reihe teilt sich Zarco mit Marc Marquez (Honda) und Jack Miller (Ducati), die sich die Startplätze fünf und sechs sicherten.

MotoGP-Weltmeister Joan Mir (Suzuki) qualifizierte sich als Siebter vor Aprilia-Pilot Aleix Espargaro und Miguel Oliveira. Der KTM-Fahrer musste wie Martin in Q1 antreten und schaffte dort als Zweitschnellster den Sprung in die nächste Runde.

 

Sein KTM-Teamkollege Brad Binder war zwar direkt in Q2 eingezogen, klassierte sich als Zehnter letztendlich aber knapp hinter Oliveira. Die letzten zwei Plätze in Q2 gingen an die beiden Honda-Piloten Takaaki Nakagami und Pol Espargaro, denen mehr als eine Sekunde auf die Rekordzeit von Martin fehlten.

Rins bleibt in Q1 hängen - Rossi nur auf Startplatz 18

Alex Rins (Suzuki) scheiterte wie schon in der vergangenen Woche als Dritter in Q1 knapp am Weiterkommen. Er wird das zweite Spielberg-Rennen als erneut von Startplatz 13 in Angriff nehmen müssen. Neben ihm in Reihe vier stehen dann Alex Marquez (LCR-Honda) und Enea Bastianini (Avinita-Ducati).

Valentino Rossi (Petronas-Yamaha) beendete Q1 als Achter mit 0,742 Sekunden Rückstand auf die Sessionbestzeit. Er reihte sich damit noch hinter Iker Lecuona (Tech-3-KTM) und Luca Marini (Avintia-Ducati) ein. Danilo Petrucci (Tech-3-KTM) und Cal Crutchlow (Petronas-Yamaha) belegten die letzten zwei Plätze.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
"Explosion in mir drin": Vinales entschuldigt sich bei Yamaha
Vorheriger Artikel

"Explosion in mir drin": Vinales entschuldigt sich bei Yamaha

Nächster Artikel

Aprilia will Maverick Vinales schon 2021 bei Rennen einsetzen

Aprilia will Maverick Vinales schon 2021 bei Rennen einsetzen
Kommentare laden