MotoGP-Shakedown-Test in Sepang: Aprilia nominiert Savadori

Lorenzo Savadori, dessen Superbike-Pläne für 2020 sich zerschlagen haben, fährt den MotoGP-Shakedown-Test in Sepang für Gresini-Aprilia

MotoGP-Shakedown-Test in Sepang: Aprilia nominiert Savadori

Eigentlich hatte Lorenzo Savadori für das Jahr 2020 mit einer vollen Saison in der Superbike-Weltmeisterschaft (WSBK) geplant. Der Italiener war zusammen mit Jordi Torres bei Pedercini-Kawasaki gesetzt. Doch aufgrund von Budgetsorgen ist das Projekt gestorben. Torres wird in diesem Jahr in der Spanischen Meisterschaft fahren, Savadori hat noch keine konkreten Pläne, jetzt aber eine erste Anstellung gefunden.

Beim MotoGP-Shakedown-Test in Sepang, der von Sonntag bis Dienstag (2. bis 4. Februar) auf dem Programm steht, wird Savadori die Aprilia RS-GP für das von Gresini eingesetzte Aprilia-Werksteam fahren. Außerdem ist Aprilia-Testpilot Bradley Smith vorgesehen.

Beim dreitägigen Shakedown-Test kommen von allen sechs werksseitig engagierten Herstellern lediglich Testpiloten zum Einsatz. Einzige Ausnahme dieser Regel sind die diesjährigen MotoGP-Rookies, die ebenfalls mitfahren werden.

Somit fahren für Honda von Sonntag bis Dienstag Testpilot Stefan Bradl und Neuzugang Alex Marquez. Für Ducati fährt Michele Pirro, für Yamaha der als Testfahrer zurückgeholte Jorge Lorenzo und für Suzuki wie gewohnt Sylvain Guintoli. Für KTM greifen Testpilot Dani Pedrosa und Rookie Brad Binder in den Lenker. Außerdem fährt Tech-3-KTM-Rookie Iker Lecuona.

In der kommenden Woche geht dann von Freitag bis Sonntag (7. bis 9. Februar) der offizielle Sepang-Test mit den Stammpiloten über die Bühne. Im Falle von Aprilia aber sitzt dann neben Aleix Espargaro abermals Testfahrer Bradley Smith auf der zweiten RS-GP. Derweil ist für Andrea Iannone im Zuge seiner Doping-Affäre der 4. Februar der für seine Zukunft entscheidende Tag.

Wie es mit Andrea Iannone weitergeht, entscheidet sich am Dienstag

Wie es mit Andrea Iannone weitergeht, entscheidet sich am Dienstag

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
"War ein Fehler": Petrucci erklärt Formkrise aus zweiter Saisonhälfte 2019
Vorheriger Artikel

"War ein Fehler": Petrucci erklärt Formkrise aus zweiter Saisonhälfte 2019

Nächster Artikel

Rossi-Mutter: "Er wurde nicht durch die Entscheidungen anderer beeinflusst"

Rossi-Mutter: "Er wurde nicht durch die Entscheidungen anderer beeinflusst"
Kommentare laden