MotoGP Spielberg: Die Stimmen der Fahrer in der Bildstrecke

Nach dem sensationellen Ducati-Sieg durch Andrea Iannone – und Platz zwei für Teamkollege Andrea Dovizioso – haben wir die wichtigsten Stimmen zum Grand Prix von Österreich in einer Fotostrecke zusammengetragen.

Andrea Iannone – 1. Platz

Andrea Iannone – 1. Platz
1/20

„Ich bin wirklich richtig glücklich, denn meiner Meinung nach sind wir ein unglaubliches Rennen gefahren. Ich habe ziemlich langsam angefangen und habe nur versucht, an der Spitze dran zu bleiben, ohne zu hart zu pushen. Ich wusste, dass ich in der Schlussphase etwas weniger Pace als die anderen haben könnte, da ich mich für die weicheren Reifen entschieden hatte, alle anderen trafen da eine andere Wahl. Mein Motorrad war perfekt.“

Andrea Dovizioso – 2. Platz

Andrea Dovizioso – 2. Platz
2/20

„Das war ein sehr wichtiger Tag für Ducati, denn wie haben den Sieg und den weiten Platz geholt. Darauf haben alle so lang gewartet. Wir haben vier Jahre lang hart gearbeitet und ich bin sehr froh, dass ich Teil dieses Projektes bin. Ich bin enttäuscht, dass ich nicht gewinnen konnte, denn ich hatte ein sehr gutes Motorrad und war auf der Bremse stark. Wir sind das Risiko des weichen Hinterreifens nicht eingegangen, was sich am Ende als rennentscheidender Schritt herausgestellt hat.“

Jorge Lorenzo – 3. Platz

Jorge Lorenzo – 3. Platz
3/20

„Ehrlich gesagt, wenn du ein paar schwierige Rennen hast, wie ich hatte, ist der dritte Platz vielleicht kein Sieg, aber es fühlt sich fast so an. Unsere Konkurrenten waren beim Test und hier am Wochenende in einer anderen Welt – im Qualifying ebenso, wie im zweiten Teil des Rennens. Am Ende dann drei Sekunden hinter dem Sieger auf drei ins Ziel zu kommen ist ein tolles Ergebnis.“

Valentino Rossi – 4. Platz

Valentino Rossi – 4. Platz
4/20

„Am Ende war es ein gutes Rennen, denn unser Rückstand auf die Spitze war nicht so groß. Es war schade, dass ich nicht mit Lorenzo kämpfen konnte. Ich wollte es versuchen und auf das Podest fahren, aber am Ende ist mir das nicht gelungen. Darüber freue ich mich natürlich nicht, aber davon abgesehen war es ein gutes Wochenende. Wir waren auf dieser Strecke, die nicht die beste für Yamaha ist, ziemlich konkurrenzfähig und wir haben ein paar Punkte geholt. Der Rhythmus im Rennen war ähnlich denen, die gewonnen haben und wir werden versuchen, nächste Woche in Brünn wieder stärker zu sein. Für mich ist Brünn eine ganz besondere Strecke, dort habe ich zum ersten Mal gewonnen. Aber in den letzten paar Jahren war ich dort nicht mehr stark genug, ich bin neugierig, ob es dieses Jahr besser läuft. Die, die heute vorn gefahren sind, werden auch in Brünn vorn dabei sein, denn sie sind immer schnell und Brünn hat auch viele Geraden. Ich denke, dass wir sie dort im Auge behalten müssen.“

Marc Marquez – 5. Platz

Marc Marquez – 5. Platz
5/20

„Nachdem, wie es gestern gelaufen ist, bin ich mit dem Rennen heute zufrieden. Meine Schulter hat zu keinem Zeitpunkt im Rennen geschmerzt, da gibt es keine Entschuldigung. Ich hätte Platz fünf aber schon vor dem Rennen genommen, wenn ihn mir einer angeboten hätte. Ich wusste wie schnell die Ducatis und Yamaha sind, das war für mich die bestmögliche Platzierung heute. Es ist auch gut, dass wir nur fünf Punkte auf Lorenzo verloren haben. Nach den Schwierigkeiten, die wir gehabt hatten, war es klar unser Ziel an die Weltmeisterschaft zu denken. Ich bin aggressiv gestartet, das war die einzige Chance darauf, mit der Spitzengruppe zu kämpfen, aber nach ein paar Fehlern habe ich den Anschluss zum Windschatten verloren und das war nicht mehr wieder gut zu machen.“

Maverick Vinales – 6. Platz

Maverick Vinales – 6. Platz
6/20

„Wir sind über die Hälfte des Rennens mit der Spitzengruppe mitgefahren und ich habe mich wohl gefühlt. Ich wollte den fünften Platz holen, aber es hat auf der Geraden an Effektivität gefehlt. Das ist schade, denn ich hätte vielleicht auch Rang vier schaffen können. Im zweiten Rennteil wurde das Problem schlimmer und ich nahm Platz sechs mit.“

Dani Pedrosa – 7. Platz

Dani Pedrosa – 7. Platz
7/20

„Im Rennen ist es für uns besser als in den Trainings gelaufen, denn ich konnte ähnliche Zeiten wie die Fahrer vorn fahren. Am Anfang des Wochenendes waren wir da etwas weiter weg, aber heute haben wir einen Schritt nach vorn gemacht und das ist positiv. Wir müssen jetzt einfach weiter arbeiten und uns beim nächsten Rennen weiterentwickeln, das ist schon nächstes Wochenende in der Tschechischen Republik.“

Bradley Smith – 9. Platz

Bradley Smith – 9. Platz
8/20

„Mit dem Ergebnis muss ich zufrieden sein und wir konnten heute das Ruder herumreißen. Gleichzeitig aber bin ich auch enttäuscht, denn ich wollte bester Satelliten-Pilot werden. Mit all den Frühstarts um mich herum hatte ich Glück, trotzdem habe ich auf der ersten Runde viel Zeit verloren. Auch haben ein paar andere Fahrer Fehler gemacht, das hat mich noch mal Zeit gekostet. Ich glaube in der Mitte des Rennens war ich sehr stark, aber ich habe meine Reifen gestresst.“

Pol Espargaro – 10. Platz

Pol Espargaro – 10. Platz
9/20

„Groß betonen muss ich ja nicht, dass der zehnte Platz weit von dem weg ist, was wir wollen, aber wir müssen das Positive mitnehmen. Es war das erste Mal in dieser Saison, dass wir nicht so stark waren, wie wir es hätten sein können. Trotzdem konnte ich meinen Vorsprung in der Independet-Wertung auf meine direkten Kontrahenten ausbauen.“

Danilo Petrucci – 11. Platz

Danilo Petrucci – 11. Platz
10/20

„Zuerst einmal möchte ich mich bei Eugene entschuldigen, dass ich ihn gerammt habe. Ich wollte ihn nicht überholen, ich wollte nur attackieren, das Vorderrad rutschte weg und ich musste die Bremse aufmachen. Es tut mir wirklich leid. Es war ein sehr schwieriges Wochenende. Ich habe nie das richtige Setup gefunden. Die Rennpace war nicht so schlecht, aber ich habe auf den ersten Runden zu viele Fehler gemacht. Gott sei dank ist dieses Wochenende vorbei und Brünn schon nächste Woche.“

Tito Rabat – 14. Platz

Tito Rabat – 14. Platz
11/20

„Ich freue mich, denn uns ist hier mit dem Setup ein kleiner, aber grundlegend wichtiger Schritt gelungen. Die meiste Zeit des Rennens konnte ich die Pace einiger sehr guter Fahrer halten, darunter Pol Espargaro, Danilo Petrucci und Cal Crutchlow. Auf den letzten Runden brach der Grip ein und das war schwer zu managen. Es war frustrierend, den Kampf gegen Baz noch zu verlieren.“

Cal Crutchlow – 15. Platz

Cal Crutchlow – 15. Platz
12/20

„Ich bin klar enttäuscht. Ich möchte mich bei meinem Team entschuldigen, denn ich habe einen Fehler gemacht, so einfach ist das. Ich habe die Kupplung zu früh losgelassen. Die Strafe war überzogen, aber mit den anderen Frühstarts hätte es sicher Beschwerden gegeben, wenn ich keine bekommen hätte. Ich habe wieder angehalten, als die Ampel ausging und habe sofort zehn Plätze verloren.“

Yonny Hernandez – 17. Platz

Yonny Hernandez – 17. Platz
13/20

„Bei meiner Strafe war ich überrascht. Ich habe die Kupplung losgelassen, als die Apel ausging. Wenn man sich das Video anschaut, kann man keinen Frühstart erkennen.“

Eugene Laverty – 18. Platz

Eugene Laverty – 18. Platz
14/20

„Mein Start war schrecklich, aber ich konnte gleich wieder Plätze gut machen. Mit Chattering und Reifenproblemen bin ich zurückgefallen. Auf der letzten Runde habe ich mit Petrucci um Platz elf gekämpft. Meiner Meinung ist er zu aggressiv gefahren. In Turn 3 ist er fast in mich rein gefahren. In der letzten Kurve habe ich meine Linie verteidigt und er hat noch mal das gleich gemacht, stach innen rein und ich stürzte. Das ist nicht das erste Mal, dass das mit ihm passiert. Das hat mich elf Plätze gekostet und wir haben dieses Wochenende zu hart gearbeitet, um das uns dann jemand 200 Meter vor der Ziellinie für einen einigen Punkt alles kaputt macht.“

Aleix Espargaro – Aufgabe

Aleix Espargaro – Aufgabe
15/20

„Es war ein sehr, sehr hartes Rennen für mich und ich musste schließlich aufgeben. Ich habe alles gegeben, aber meine Hand [gebrochener Finger aus dem Training] hat zu sehr geschmerzt. Die Anfangsphase war noch ok, aber es wurde schlimmer, als die Reifen abbauten. Da fängt das Motorrad an zu schlingern und man braucht mehr Druck an den Griffen und das war dann zu viel für meinen Finger.“

Hector Barbera – Disqualifiziert

Hector Barbera – Disqualifiziert
16/20

„Es ist eine Schande, ich habe die Durchfahrtsstrafe nicht gesehen. Es scheint, dass das Display in meinem Motorrad ein Problem hatte, die weiße Lampe hat nicht funktioniert. Ich bin enttäuscht, denn ich bin mein bestes Rennen der Saison gefahren. Das lässt sich nun aber nicht mehr ändern.“

Jack Miller – Nicht gestartet

Jack Miller – Nicht gestartet
17/20

„So wollte ich nicht in die zweite Saisonhälfte starten. Ich werde weiter 100 Prozent geben und hoffe, dass ich nächste Woche in Brünn fahren kann. Mein Fuß tut etwas weh, genau wie meine Hand und ein Rückenwirbel, die kleine Brüche haben. Ich hoffe das heilt schnell.“

Jonas Folger – Moto2 – Sturz und Platz 26

Jonas Folger – Moto2 – Sturz und Platz 26
18/20

„Ich habe in der ersten Runde alles riskiert, um vorne mitzuhalten. Leider ist das in die Hose gegangen. Ich wollte ganz außen fahren und dann hineinstechen, allerdings konnte ich nicht einlenken, weil vielleicht zehn andere Fahrer rechts neben mir waren. Deshalb bin ich auf Platz 18 aus der ersten Runde gekommen. Aufgrund der vielen Geraden hier, ist es sehr schwierig, wieder etwas gutzumachen. Aber ich habe mich nach vorne gekämpft, hab keine Fehler gemacht und bin stets meine Zeiten gefahren. Wir müssen jetzt schauen, dass wir stabil werden. Wir haben heute einen Step in diese Richtung gemacht. Ich habe viel Kampfgeist gezeigt und ich wusste, dass ich tiefe 1:30er-Zeiten fahren kann. Das habe ich im Rennen bestätigt. Wir müssen genauso weiterarbeiten. Schade um den Abstand, den ich am Anfang verloren habe. In der Gruppe von (Takaaki) Nakagami, (Alex) Marquez und (Lorenzo) Baldassarri hätte ich gut mithalten können. Aber wir haben es ins Ziel gebracht und sind nicht gestürzt über das gesamte Wochenende. Morgen ist noch ein Testtag und dann schauen wir nach Brünn nächste Woche.“

Sandro Cortese – Moto2 – Platz 11

Sandro Cortese – Moto2 – Platz 11
19/20

„Ich war in der ersten Kurve außen und habe ein paar Plätze verloren. Die erste Runde war ziemlich schlecht. (Simone) Corsi ist an mir vorbei und ich habe versucht, mich in der Kurve wieder vorbeizubremsen. Er war spät auf der Bremse und ich war gezwungen, aufzumachen, weil ich ihm sonst reingefahren wäre. Ich konnte das Bike nicht stoppen und bin aufgelaufen. Dadurch musste ich aufstehen und ins Kies ausweichen. Weil ich noch etwas schnell dran war, konnte ich nur noch das Motorrad umlegen. Daraufhin bin ich zwar weitergefahren und habe das Rennen beendet, aber es war ein Tag zum vergessen. Das Motorrad lief tadellos, die Schuld lag bei mir. Das Resultat von gestern war schon mies, der zehnte Platz reichte einfach nicht aus. Wenn wir in der ersten oder zweiten Startreihe stehen, müssen wir nicht mitten im Chaos fahren, dann passiert so etwas auch nicht mehr.“

Sam Lowes – Moto2 – 2x Sturz

Sam Lowes – Moto2 – 2x Sturz
20/20

„Mit dem vollen Tank bin ich gestürzt. Ich konnte weiter fahren, doch mit dem ramponierten Lenker musste ich noch mal zu Boden. In der WM liege ich jetzt sehr weit zurück. Alles kann passieren, aber jetzt ist meine Priorität einfach auf Spaß haben, um ein paar Rennen zu gewinnen und Podeste zu holen.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung GP Österreich
Unterveranstaltung Rennen, Sonntag
Rennstrecke Red Bull Ring
Fahrer Valentino Rossi , Andrea Dovizioso , Jorge Lorenzo , Marc Marquez , Andrea Iannone
Artikelsorte Fotostrecke
Tags motogp, red-bul-ring, rennen, spielberg, stimmen, österreich