MotoGP-Star Valentino Rossi nach Motocross-Unfall im Krankenhaus

Zum 2. Mal innerhalb von 3 Monaten ist Valentino Rossi beim Motocross-Training gestürzt, diesmal offenbar mit schwerwiegenderen Konsequenzen als Ende Mai.

Wenige Tage vor dem Grand Prix von Italien in Mugello hatte MotoGP-Superstar Valentino Rossi beim Motocross-Training einen Unfall, der ihn für kurze Zeit ins Krankenhaus brachte. Nun, wenige Tage vor dem Grand Prix von San Marino in Misano, ist der neunmalige Motorrad-Weltmeister erneut beim Motocross-Training gestürzt.

Der jüngste Crash von "The Doctor" ereignete sich am Donnerstag in der Nähe von Urbino und hat offenbar weitreichende Konsequenzen. Rossi befindet sich derzeit im Krankenhaus in Urbino. Es besteht der Verdacht auf einen Bruch des rechten Schienbeins und des rechten Wadenbeins. Nach Informationen von Gazzetta dello Sport muss der 38-jährige Italiener möglicherweise noch am Abend operiert werden.

Sollten sich die noch unbestätigten Informationen über die Schwere der Verletzung bestätigen, würde Rossi bei seinem MotoGP-Arbeitgeber Yamaha für längere Zeit ausfallen. In der MotoGP-Gesamtwertung rangiert er derzeit an 4. Stelle mit 26 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Andrea Dovizioso (Ducati).

Fotos: Valentino Rossi in der MotoGP-Saison 2017

Schon in der MotoGP-Saison 2010 hatte Rossi aufgrund eines Bruchs des rechten Schienbeins mehrere Rennen auslassen müssen. Damals zog er sich die Verletzung bei einem Sturz mit seinem MotoGP-Bike im Training zum Grand Prix von Italien in Mugello zu.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Fahrer Valentino Rossi
Teams Yamaha Factory Racing
Artikelsorte News
Tags bein, enduro, italien, motocross, motogp, sturz, unfall, urbino, valentino rossi, verletzung