Nakagami nach Test mit 2020er-Honda: "Habe nichts Negatives bemerkt"

Beim Testtag in Misano darf Takaaki Nakagami erstmals die aktuelle Honda testen - Sein Eindruck und sein Gefühl für die 2020er-Version der RC213V waren positiv

Nakagami nach Test mit 2020er-Honda: "Habe nichts Negatives bemerkt"

In Abwesenheit von Marc Marquez ist Takaaki Nakagami der beste Honda-Fahrer. Als einziger Fahrer im Feld fuhr der Japaner bei allen bisherigen sechs Rennen in die Top 10. In der WM ist Nakagami Neunter. Sein Rückstand beträgt aber nur 23 Punkte.

Im Team von Lucio Cecchinello fährt der 28-Jährige eine RC213V Jahrgang 2019. Laut Cal Crutchlow ist das ein Vorteil, weil es genügend Daten gibt und das Motorrad eine komplette Saison im Einsatz war. Laut Nakagami ist das "Bullshit" und kein Vorteil.

Beim Testtag in Misano durfte er erstmals das 2020er-Modell testen, das laut Crutchlow und Stefan Bradl schwierig zu fahren ist und den Fahrern Probleme bereitet. "Am Vormittag bin ich das Testmotorrad von Stefan Bradl gefahren", bestätigt Nakagami.

Und wie war sein Eindruck? "Ich fühlte mich sehr gut und komfortabel. Ich bemerkte nichts Negatives und fühlte mich sehr gut." Reibungslos verlief der Test mit dem aktuellen Motorrad allerdings nicht.

Takaaki Nakagami

In der Weltmeisterschaft ist der Japaner mit dem 2019er-Bike der beste Honda-Fahrer

Foto: Motorsport Images

"Während eines Longruns bin ich in Kurve 1 auf den Bodenwellen gestürzt. Ich bin schon länger nicht gestürzt, weshalb ich überrascht war. Ich bin okay und bin dann mit dem 2019er-Motorrad weitergefahren."

Nakagami wird auch im nächsten Jahr für LCR-Honda fahren. Einen Vertrag für 2021 hat er allerdings noch nicht in der Tasche. "Wir haben Zeit und es gibt keine Eile, in der nächsten Woche einen Vertrag abzuschließen."

Bisher hat man sich noch nicht zu Gesprächen zusammengesetzt. "Ich denke, wir werden bis zum zweiten Misano-Rennen anfangen, über die Zukunft zu sprechen. Warten wir ab, was Honda für die Zukunft für mich vorhat. Ich hoffe, dass ich das aktuelle Werksmotorrad zur Verfügung gestellt bekomme."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
"Nur noch zwei Kilometer zu fahren" - Rossi trauert Misano-Podium hinterher
Vorheriger Artikel

"Nur noch zwei Kilometer zu fahren" - Rossi trauert Misano-Podium hinterher

Nächster Artikel

MotoGP FT1 Misano 2: Quartararo vor Morbidelli an der Spitze

MotoGP FT1 Misano 2: Quartararo vor Morbidelli an der Spitze
Kommentare laden