(Noch) keine Ducati-Strategie im WM-Kampf: "Kann noch viel passieren"

Drei Ducati-Fahrer befinden sich hinter Fabio Quartararo in Lauerstellung - Johann Zarco betont das gute Verhältnis untereinander, für Absprachen ist es aber zu früh

(Noch) keine Ducati-Strategie im WM-Kampf: "Kann noch viel passieren"

Ducati hat zum ersten Mal seit dem MotoGP-Einstieg im Jahr 2003 bei den ersten fünf Rennen mindestens einen Fahrer auf das Podest gebracht. Zuletzt wurden in Jerez und Le Mans Doppelsiege gefeiert. Jeweils war Jack Miller der Triumphator.

Somit beginnt die italienische Marke das Heimrennen in Mugello am kommenden Wochenende auf einer Erfolgswelle. Ducati führt sowohl die Marken- als auch die Teamwertung an. Bei den Fahrern ist man mit drei Namen in Lauerstellung.

Es führt zwar Yamaha-Ass Fabio Quartararo die WM-Wertung an. Francesco Bagnaia hat einen Punkt Rückstand, Johann Zarco zwölf und Miller 16. Ducati hat drei Fahrer im Rennen, die potenziell die Chance haben, um den Weltmeistertitel zu kämpfen.

Wäre es klug, wenn sich diese drei Ducati-Fahrer eine abgesprochene Strategie im Kampf gegen Yamaha und Co. zurechtlegen würden? "Dafür ist es noch zu früh", winkt Zarco ab. "'Pecco', Jack und ich pflegen ein sehr gutes Verhältnis."

1. Jack Miller, Ducati Team, mit Paolo Ciabatti, Davide Tardozzi, Gigi Dall'igna

1. Jack Miller, Ducati Team, mit Paolo Ciabatti, Davide Tardozzi, Gigi Dall'igna

Foto: Dorna

Deswegen könnte sich der Franzose vorstellen, dass man ab einem gewissen Zeitpunkt mit Blick auf den WM-Titel zusammenarbeiten könnte: "Wenn jemand die Chance hat und zum Beispiel Fabio als Zweiter gegen einen Ducati-Fahrer kämpft, dann können wir vielleicht darüber nachdenken."

Dafür ist es aber noch viel zu früh in der Saison, betont Zarco: "Das wird erst im vorletzten oder letzten Rennen der Fall sein. Bis dahin kann noch so viel passieren. Momentan sehe ich, dass drei Ducati-Fahrer vorne sind. Wenn wir das so managen könnten, dann wäre es noch besser."

Bagnaia stand in dieser Saison zweimal als Zweiter und einmal als Dritter auf dem Podest. Der Italiener wartet noch auf seinen ersten Sieg in der Königsklasse. Auch Zarco hat noch nicht gewonnen. Er hat in dieser Saison schon drei zweite Plätze auf dem Konto.

Miller fuhr sich mit seinen Siegen in Jerez und Le Mans ins Rampenlicht und schaffte nach schwierigem Saisonstart den Umschwung. Im Vorjahr hat Ducati zum zweiten Mal die Herstellerwertung gewonnen. 2007 gewann man Fahrer- und Marken-WM.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Aprilia und Dovizioso arbeiten weiter zusammen: Dritter Test in Misano
Vorheriger Artikel

Aprilia und Dovizioso arbeiten weiter zusammen: Dritter Test in Misano

Nächster Artikel

"Komplett vergessen": Morbidelli in Mugello ohne spezielles Helmdesign

"Komplett vergessen": Morbidelli in Mugello ohne spezielles Helmdesign
Kommentare laden