MotoGP
05 März
-
08 März
Nächster Event in
38 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
52 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
66 Tagen
R
Termas de Rio Hondo
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
80 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
94 Tagen
14 Mai
-
17 Mai
Nächster Event in
108 Tagen
28 Mai
-
31 Mai
Nächster Event in
122 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
129 Tagen
R
Sachsenring
18 Juni
-
21 Juni
Nächster Event in
143 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
150 Tagen
09 Juli
-
12 Juli
Nächster Event in
164 Tagen
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
192 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
199 Tagen
R
Silverstone
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
213 Tagen
10 Sept.
-
13 Sept.
Nächster Event in
227 Tagen
01 Okt.
-
04 Okt.
Nächster Event in
248 Tagen
15 Okt.
-
18 Okt.
Nächster Event in
262 Tagen
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
270 Tagen
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
276 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
290 Tagen
Details anzeigen:

Pramac-Präsentation 2018: Angriff auf die Satelliten-Krone?

geteilte inhalte
kommentare
Pramac-Präsentation 2018: Angriff auf die Satelliten-Krone?
Autor:
12.03.2018, 18:02

Pramac geht auch in der MotoGP-Saison 2018 wieder mit zwei Ducatis an den Start - Danilo Petrucci bekommt ein neues Bike, Jack Miller eine Vorjahresmaschine

Jack Miller, Danilo Petrucci, Pramac Racing
Jack Miller, Pramac Racing
Jack Miller, Danilo Petrucci, Pramac Racing
Danilo Petrucci, Pramac Racing Ducati
Jack Miller, Danilo Petrucci, Pramac Racing
Jack Miller, Danilo Petrucci, Pramac Racing
Pramac Racing presentation
Jack Miller, Pramac Racing Ducati

Das Pramac-Team hat am Montagabend in Italien sein MotoGP-Aufgebot für die Saison 2018 präsentiert. Das Ducati-Satellitenteam setzt in diesem Jahr erneut auf die Dienste von Danilo Petrucci, die zweite Desmosedici an seiner Seite übernimmt Jack Miller, der neu zum Team stößt. Der Australier ersetzt Scott Redding, der sich nach zwei Jahren im Team in Richtung Aprilia verabschiedet.

Wie auch schon 2017 bekommt das Team in diesem Jahr eine aktuelle Ducati des Typs GP18 und ein Vorjahresmodell (GP17). Das neue Bike geht an "Routinier" Petrucci. Miller, der ihn seinen drei bisherigen MotoGP-Saisons immer auf einer Honda saß, bekommt die GP17. "Es ist die letzte Version des 2017er-Bikes", erklärt Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti und erinnert: "Mit diesem Motorrad hat Dovizioso sechs Rennen gewonnen."

"Das Gefühl für das Bike hat sich verbessert", verrät Petrucci währenddessen im Hinblick auf die neue GP18 und erklärt, dass es "noch schneller" als sein Vorgänger sei. Er selbst hofft, 2018 noch konstantere Leistungen als 2017 abliefern zu können. Teamkollege Miller ergänzt, dass auch er sich auf der Ducati wohlfühle. Er habe im Winter "große Fortschritte" auf seinem neuen Arbeitsgerät gemacht.

In den vergangenen drei Jahren war Pramac jeweils das zweitbeste Satellitenteam und musste sich lediglich Tech-3-Yamaha geschlagen geben. Reicht es dieses Jahr endlich, um das Team von Herve Poncharal zu überholen? Teambesitzer Paolo Campinoti erklärt im Rahmen der Präsentation, dass er optimistisch aber auch realistisch sei. Man dürfe nach der bereits sehr guten Saison 2017 nun keine Wunder erwarten.

"Unsere Ambition ist es, zu gewinnen", erklärt er einerseits und verweist darauf, dass man dieses Ziel 2017 auch fast erreicht hat. Andererseits wisse man aber auch, welche Möglichkeiten man habe. Er hoffe einfach, dass die Ducati in diesem Jahr das stärkste Bike im Feld sei. Ducatis Gigi Dall'Igna, bei der Präsentation ebenfalls anwesend, erklärt im Hinblick auf den Saisonauftakt in Katar: "Das werden wir am Sonntag sehen ..."

Währenddessen laufen die Planungen für die Zukunft bei Pramac schon auf Hochtouren. Für 2019 hat man jetzt bereits Francesco Bagnaia unter Vertrag genommen. Ein Abschied von Danilo Petrucci erscheint damit sehr wahrscheinlich. Der Italiener holte in bisher drei Saisons für das Team fünf Podestplätze. Auf seinen ersten MotoGP-Sieg wartet er allerdings - im Gegensatz zu seinem neuen Teamkollegen - noch immer.

Nächster Artikel
Pol Espargaro: "Volle Renndistanz wird am schmerzvollsten sein"

Vorheriger Artikel

Pol Espargaro: "Volle Renndistanz wird am schmerzvollsten sein"

Nächster Artikel

MotoGP-Bikes 2018: Übersicht und Technikanalyse

MotoGP-Bikes 2018: Übersicht und Technikanalyse
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Teams Alma Pramac Racing
Autor Ruben Zimmermann