Rossi zum Herzinfarkt von Casillas: "Auch wir Sportler sind nicht davor gefeit"

Die spanische Torwart-Ikone Iker Casillas liegt nach einer Herzattacke in der Klinik - MotoGP-Stars wie Valentino Rossi nehmen mit nachdenklichen Worten Anteil

Rossi zum Herzinfarkt von Casillas: "Auch wir Sportler sind nicht davor gefeit"

Am Mittwoch schockierte die Nachricht von Iker Casillas' Herzinfarkt die Sportwelt. Der 37 Jahre alte Torhüter des FC Porto hatte sich während einer Trainingseinheit unwohl gefühlt und kam daraufhin ins Krankenhaus. Dort musste sich Casillas einer Herzkatheter-OP unterziehen, die erfolgreich verlief.

Noch am Abend nach der Herzattacke meldete sich der 37-Jährige auf Twitter zu Wort: "Hier ist alles gut. Ein großer Schrecken, aber alles ist intakt", schrieb der Torwart und bedankte sich für die vielen Nachrichten und die weltweite Unterstützung. Sie kommt auch aus dem MotoGP-Lager.

Weiterlesen:

"Ich habe davon gehört und finde es sehr traurig", zeigte Valentino Rossi (Yamaha) in der Jerez-Pressekonferenz am Donnerstag seine Anteilnahme. "Ich hoffe, dass Iker okay ist. Ich weiß, dass er okay ist, aber ich hoffe, dass er bald wieder spielen kann."

Marquez: "Das ist schwer nachzuvollziehen"

Wahrscheinlich ist allerdings, dass Casillas für den Rest der Saison ausfällt. "Leider kann so etwas passieren im Leben, auch wenn man ein Sportler ist und viel trainiert. Davor ist niemand gefeit", weiß Rossi, der in seiner Rennfahrerkarriere auch schon mehrfach schwer verletzt war.

 

MotoGP-Weltmeister Marc Marquez gibt mit Blick auf Casillas Herzinfarkt zu: "Manchmal ist es schwierig, das zu verstehen. Er ist ein Sportler, führt einen gesunden Lebensstil und wird von seinem Team überwacht. Jedes Jahr durchläuft er Tests. Da ist das schwer nachzuvollziehen."

Jetzt sei es das Wichtigste, "es als Warnung zu sehen" und sich auf die Genesung zu konzentrieren. "Ich hoffe, dass er bald und noch stärker zurückkommen kann. So ist das Leben. Man muss es genießen. Wenn man heute etwas tun kann, sollte man damit nicht bis morgen warten", so Marquez.

Alex Rins wünscht Casillas' Familie viel Kraft

Auch Suzuki-Pilot Alex Rins stimmt das Schicksal von Casillas nachdenklich: "Es ist schade. Wie Marc und Vale schon gesagt haben, ist er ein Athlet und wird als solcher eigentlich ständig kontrolliert. Ich wünsche ihm eine gute Besserung und seiner Familie viel Kraft."

Die meisten dürften Iker Casillas als Kapitän der spanischen Fußball-Nationalmannschaft kennen. Als solcher gewann er zweimal die EM und feierte 2010 den Weltmeistertitel. Seit 2015 spielt er für den FC Porto. Zuvor war er viele Jahre für Real Madrid aktiv. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP Jerez FT1: Marquez mit Bestzeit vor Lorenzo, Rossi auf P18
Vorheriger Artikel

MotoGP Jerez FT1: Marquez mit Bestzeit vor Lorenzo, Rossi auf P18

Nächster Artikel

MotoGP Jerez FT2: Petrucci schnappt Marquez die Tagesbestzeit weg

MotoGP Jerez FT2: Petrucci schnappt Marquez die Tagesbestzeit weg
Kommentare laden