Startnummer 58 für Motorrad-Weltmeisterschaft gesperrt

Die Startnummer 58 von Marco Simoncelli wurde am heutigen Donnerstag in Misano für die Verwendung in der Motorrad-Weltmeisterschaft gesperrt.

Vor knapp fünf Jahren starb Marco Simoncelli auf dem Sepang International Circuit im Alter von 24 Jahren. An diesem 23. Oktober 2011 war er gestürzt, die nachfolgenden Piloten Colin Edwards und Valentino Rossi konnten dem Italiener nicht ausweichen.

Wenig später wurde die Piste an der Adria-Küste nach ihm benannt und hieß fortan „Marco Simoncelli World Circuit Misano“. Dort wurde in einer Pressekonferenz heute seine Startnummer 58 für die Verwendung in der Motorrad-Weltmeisterschaft gesperrt.

Startnummer 58 gehört jetzt Familie Simoncelli

Simoncelli war in seiner Karriere immer mit der Startnummer 58 gefahren, errang insgesamt 14 Grand Prix Siege, insgesamt 22 Podest und einen WM-Titel.

Die 58 ist damit die fünfte Startnummer, die im Motorrad-GP nicht mehr verwendet werden darf, die anderen sind:

#34 Kevin Schwantz
#74 Daijiro Kato
#48 Shoya Tomizawa
#65 Loris Capirossi

Allerdings wird bei der 58 eine Ausnahme gemacht: Paolo Simoncelli, der Vater von Marco, und seine Familie dürfen darüber entscheiden, ob und wer die Nummer 58 einsetzten wird dürfen.

„Über die Idee, die Startnummer 58 für die Startaufstellung der MotoGP zu sperren, haben wir schon lange gesprochen“, so Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta am Donnerstag.

„Die Startnummer 58 übergeben wir heute an Paolo Simoncelli, den Vater von Marco. Sie haben fortan das Recht, diese Startnummer zu vergeben, wenn sie es wünschen. Paolo wird ab nächstem Jahr mit seinem eigenen Team permanent in der Weltmeisterschaft starten.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP , Motorrad
Veranstaltung GP San Marino
Rennstrecke Misano World Circuit Marco Simoncelli
Fahrer Marco Simoncelli
Artikelsorte News