Stoner: „Erster weicher Reifen in vier Jahren und erster Fehler“

Casey Stoner ist beim zweiten Testtag auf dem Red Bull Ring in Österreich gestürzt. Eine Wildcard bei diesem Rennen im August hat der Australier abgelehnt.

Casey Stoner beendete den zweitägigen Test in Spielberg mit der drittschnellsten Zeit, nur sechs Zehntel hinter Andrea Iannone.

Der Australier musste dann am zweiten Tag aber gegen Ende noch einen Sturz hinnehmen.

Stoner hatte einen weichen Reifen auf seine Desmosedici bekommen und war unterwegs zur absoluten Bestzeit, als er Eingangs Turn 6 über das Vorderrad stürzte.

"Um ehrlich zu sein, die Kurve vorher, das war das erste Mal seit Jahren, dass ich gepusht habe“ - Casey Stoner

„Um ehrlich zu sein, die Kurve vorher, das war das erste Mal seit Jahren, dass ich gepusht habe“, so der Australier. „Ich kann die Zeiten, die ich gefahren bin, locker fahren. Gibt ja keinen Grund, irgendwelche Risiken einzugehen, ich habe fast nie die Linie verpasst.“

„Wir sind die letzten beide Tage den ganzen Tag den harten Reifen gefahren, daher war jetzt vielleicht etwas mehr Gewicht vom zusätzlichen Grip hinten nach vorn gekommen und der war einfach noch nicht bereit dafür“, sagte Stoner weiter.

Ducati-Chef Paolo Ciabatti hatte Stoner die Möglichkeit eingeräumt, auch an einem Grand Prix mit einer Wildcard teilzunehmen, wenn ihm danach sei.

Stoner hat dieses Angebot derzeit für Österreich ausgeschlagen.

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung Testfahrten in Spielberg, Juli
Rennstrecke Red Bull Ring
Fahrer Casey Stoner
Artikelsorte News
Tags casey stoner, motogp, test motogp, test red bull ring