MotoGP
17 Juli
Event beendet
24 Juli
Event beendet
02 Aug.
Event beendet
14 Aug.
FT3 in
13 Stunden
:
38 Minuten
:
48 Sekunden
R
Spielberg 2
21 Aug.
Nächster Event in
6 Tagen
10 Sept.
Nächster Event in
26 Tagen
R
Misano 2
18 Sept.
Nächster Event in
34 Tagen
25 Sept.
Nächster Event in
41 Tagen
09 Okt.
Nächster Event in
55 Tagen
R
Aragon 1
16 Okt.
Nächster Event in
62 Tagen
R
Aragon 2
23 Okt.
Nächster Event in
69 Tagen
R
Valencia 1
06 Nov.
Nächster Event in
83 Tagen
13 Nov.
Nächster Event in
90 Tagen
R
Portimao
20 Nov.
Nächster Event in
97 Tagen
Details anzeigen:

Suzuki: Alex Rins trauert möglichem MotoGP-Sieg nicht hinterher

geteilte inhalte
kommentare
Suzuki: Alex Rins trauert möglichem MotoGP-Sieg nicht hinterher
Autor:
19.11.2018, 12:07

Rundenlang führte Alex Rins den Valencia-Grand-Prix an und war auf Siegkurs, doch der immer stärker werdende Regen verhinderte seinen ersten MotoGP-Laufsieg

2. Alex Rins, Team Suzuki MotoGP
Alex Rins, Team Suzuki MotoGP
Alex Rins, Team Suzuki MotoGP
2. Alex Rins, Team Suzuki MotoGP
Alex Rins, Team Suzuki MotoGP

Suzuki durfte beim Saisonfinale der MotoGP in Valencia ein weiteres Podium bejubeln. Alex Rins fuhr zum fünften Mal in der Saison 2018 in die Top 3 und machte dank der 20 Punkte für Platz zwei den Sprung auf die fünfte Position in der Fahrerwertung. Für Rins war beim finalen Grand Prix der Saison aber noch mehr drin. Nach dem Start führte der Spanier rundenlang und hatte zeitweise einen beruhigenden Vorsprung. Doch als der Regen immer stärker wurde, kamen Andrea Dovizioso und Valentino Rossi an die Suzuki mit der Nummer 42 heran.

"Im ersten Rennen konnte ich es kaum glauben, als mir nach der zweiten oder dritten Runde angezeigt wurde, dass ich vier Sekunden Vorsprung auf Dovizioso habe. Es war unglaublich. Das konnte ich wirklich nicht glauben", kommentiert Rins. "Ich wollte voll konzentriert bleiben. Als es richtig stark regnete, riskierte ich sehr viel."

"Ich wollte auf dem Motorrad sitzen bleiben. Das war aber sehr schwierig. Andrea und Valentino holten mich ein und gingen an mir vorbei. Als ich sah, wie Andrea seine Hand hob, deutete ich ebenfalls in der nächsten Kurve mit einem Handzeichen an, dass es sehr schwierig war", berichtet Rins.   

Weiterlesen:

In der Unterbrechung wechselten die Suzuki-Mechaniker das Hinterrad. Rins hatte im Gegensatz zu Dovizioso aber keinen komplett neuen Hinterreifen übrig. Er ließ den Reifen aus dem Warm-up montieren, der sechs Runden alt war.

"Wir wechselten nicht die Reifenmischungen und fuhren vorne mit der Medium-Mischung und hinten mit der weichen Mischung weiter. Ich wollte es genau so machen und stark starten. Ich kämpfte mit Zarco um Platz fünf in der Meisterschaft. Ich wusste, dass er am Samstag schneller war als ich", bemerkt Rins. "Andrea und Valentino waren schneller und überholten mich. Doch Platz zwei ist für mich und Suzuki unglaublich."

"Ich erwartete im zweiten Rennen nicht weniger Regen. Mit mehr Wasser auf der Strecke wurden wir langsamer. Zu Beginn war es okay, als nicht so viel Wasser auf der Strecke stand. Dann wurde der Regen intensiver. Aber es war nicht so schlimm wie im ersten Rennen", schildert der WM-Fünfte der Saison 2018. 

 
Scott Redding strippt nach letztem MotoGP-Rennen

Vorheriger Artikel

Scott Redding strippt nach letztem MotoGP-Rennen

Nächster Artikel

Maverick Vinales angrifflustig: "Es wird einen neuen Maverick geben"

Maverick Vinales angrifflustig: "Es wird einen neuen Maverick geben"
Kommentare laden