Suzuki feuert MotoGP-Projektleiter

Nach einem schlechten Start in die MotoGP-Saison 2017 hat Suzuki den MotoGP-Projektleiter Satoru Terada abgesetzt. Seinen Platz nimmt ab sofort Shinichi Sahara ein.

Suzuki ist nach 6 Rennen der MotoGP-Saison 4. der Konstrukteurswertung, 69 Punkte hinter Honda auf Platz 3. Das beste Ergebnis der Japaner war bisher ein 7. Platz.

Im vergangenen Jahr beendete Suzuki die Saison auf Platz 4, aber Maverick Vinales war zu diesem Zeitpunkt des Jahres 5. der Fahrerwertung. Sein Ersatz im Team, Andrea Inannone, rangiert momentan auf Rang 14.

Sahara leitete die Entwicklung des neuesten Suzuki-Straßenmotorrads, der GSX-R1000, und hat zuvor bereits in der Rennsportabteilung gearbeitet.

"Sahara hat viel Erfahrung und ich glaube, dass er einen positiven Beitrag liefern wird", sagte Teammanager Davide Brivio gegenüber Motorsport.com. "Es ist bekannt, dass japanische Unternehmen mitunter solche Restrukturierungen vornehmen."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Teams Team Suzuki MotoGP
Artikelsorte News
Tags entlassung, motogp, suzuki