Suzuki und die MotoGP: Geschwindigkeit wichtiger als Siege

geteilte inhalte
kommentare
Suzuki und die MotoGP: Geschwindigkeit wichtiger als Siege
Petra Wiesmayer
Autor: Petra Wiesmayer
03.01.2017, 17:12

Für Suzuki war es am Ende der MotoGP-Saison 2016 wichtiger, wie weit man die Lücke zu Honda und Yamaha verkleinert hatte, als wenn man viele Rennen gewonnen hätte.

Aleix Espargaro, Team Suzuki Ecstar MotoGP
Podium: 1. Cal Crutchlow, Team LCR, Honda; 2. Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing; 3. Maverick Vi
Maverick Viñales, Team Suzuki Ecstar MotoGP
Maverick Viñales, Team Suzuki Ecstar MotoGP
Maverick Viñales, Team Suzuki Ecstar MotoGP
Maverick Viñales, Team Suzuki Ecstar MotoGP
Podium: 3. Maverick Viñales, Team Suzuki Ecstar MotoGP
Maverick Viñales, Team Suzuki Ecstar MotoGP
Aleix Espargaro, Team Suzuki MotoGP
Aleix Espargaro, Team Suzuki Ecstar MotoGP

Nach dreijähriger Abwesenheit kam Suzuki 2015 in die MotoGP zurück und beim Grand Prix von Großbritannien im September feierten die Japaner mit Maverick Vinales ihren 1. Sieg seit 2007.

"Ich finde, wir sollten mit dem zufrieden sein, was wir erreicht haben", sagte Teamchef Davide Brivio gegenüber unseren Kollegen von Autosport. "Wir hatten uns keine klaren Ziele gesetzt und hatten vor der Saison keine bestimmten Erwartungen, aber das Highlight des Sieges in Silverstone war großartig, eine fantastische Leistung."

Vinales stand im Laufe der Saison 3 weitere Male auf dem Podium und war am Ende Vierter der Fahrerwertung. Teamkollege Aleix Espargaro wurde, wie schon 2015, Elfter.

"Wir hatten 4 Podien aber am wichtigsten war, dass wir näher an die Spitzengruppe herangekommen sind und manchmal um einen Podiumsplatz kämpfen konnten."

"In der 2. Saisonhälfte haben wir dieses Ziel ganz klar erreicht, denn im Trockenen waren wir in den letzten 5, 6, 7 Rennen mit beiden Fahrern regelmäßig unter den Kandidaten für das Podium. So gesehen war das eine sehr gute Saison."

Brivio kam im April 2013 zu Suzuki, als die Rückkehr in die MotoGP noch für 2014 angepeilt war. Er leitete das Test- und Entwicklungsprogramm vor dem Renn-Comeback.

Neben dem Erfolg von Suzuki gewann Ducati die letzten beiden Saisonrennen, wodurch 2016 das erste Jahr seit 2010 war, in dem Hersteller außer Honda und Yamaha Rennen gewonnen haben.

"Wir haben nie gesagt, wir wollen in 3 Jahren gewinnen, in 5 Jahren oder was auch immer", sagte Brivio weiter. "Natürlich wollen wir aber so bald wie möglich ein Titelkandidat sein."

"Unser Ziel ist es, an Ducati heranzukommen und dann die Lücke zu Honda und Yamaha zu schließen. Das haben wir irgendwie geschafft, wir haben ein Rennen gewonnen, wir hatten ein Podium."

"Normalerweise starteten wir das Rennen mit der Chance zu kämpfen. Jetzt ist der nächste Schritt, vielleicht regelmäßig unter den Siegeskandidaten zu sein. Das ist natürlich der schwierigste Teil, aber das müssen wir als nächstes tun."

Mit Informationen von Matt Beer und Mitchell Adam

Nächster MotoGP Artikel
Jorge Lorenzo: "Ich muss meinen Fahrstil für die Ducati nicht ändern"

Previous article

Jorge Lorenzo: "Ich muss meinen Fahrstil für die Ducati nicht ändern"

Next article

Wegen Marc Marquez? Valentino Rossi war 2016 "weniger entspannt"

Wegen Marc Marquez? Valentino Rossi war 2016 "weniger entspannt"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Aleix Espargaro , Maverick Vinales Shop Now
Teams Team Suzuki MotoGP
Autor Petra Wiesmayer
Artikelsorte News