Tech 3: Auch beim privaten Sepang-Test ohne Jonas Folger

Jonas Folger sitzt frühestens beim ersten Vorsaisontest 2018 wieder auf seiner Yamaha M1 – Laut Herve Poncharal braucht der Deutsche mehr Zeit zur Erholung.

Im Rahmen des Nachsaisontests in Valencia bestätigte Herve Poncharal, dass Jonas Folger in diesem Jahr nicht mehr auf seine Yamaha M1 steigt. Folger musste die vier finalen Rennen seiner MotoGP-Rookiesaison auslassen, da er vor dem Japan-Grand-Prix in Motegi zusammenbrach und daraufhin in Deutschland untersucht wurde. Die Ärzte erkannten, dass der junge Deutsche am Gilbert-Syndrom erkrankt ist, einer erblich bedingten Transport- und Stoffwechselstörung.

"Bevor ich über den Test spreche, möchte ich alle informieren, dass sich Jonas Folgers Zustand immer weiter verbessert", erklärt Poncharal in Valencia. "Jonas, sein Arzt und ich haben zusammen entschieden, dass es besser ist, ihm mehr Zeit zu geben, bevor er wieder auf das Motorrad steigt."

"Deshalb wird er nicht bei diesem Test und dem in Sepang kommende Woche teilnehmen. Wir möchten ihm mehr Zeit geben, um sich zu erholen, damit er für den Sepang-Test im Januar so fit wie möglich ist", betont der Tech-3-Teamchef. Beim Rennen in Japan wurde Folger durch Kohta Nozane ersetzt. In Australien übernahm Broc Parkes die Tech-3-Yamaha und in Sepang und Valencia pilotierte WSBK-Pilot Michael van der Mark die M1.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Fahrer Jonas Folger
Teams Tech 3
Artikelsorte News
Tags jonas folger, motogp, tech 3, yamaha