Technische Probleme bei KTM: Smith ergattert in Sepang einen Punkt

geteilte inhalte
kommentare
Technische Probleme bei KTM: Smith ergattert in Sepang einen Punkt
Autor: Gerald Dirnbeck
05.11.2018, 08:00

Pol Espargaro scheidet in Malaysia mit Leistungsverlust aus. Auch Bradley Smith muss mit technischen Probleme kämpfen und erobert noch Platz 15.

"Ein enttäuschender Tag", sagt KTM-Teammanager Mike Leitner nach dem Grand Prix von Malaysia. Auf der einen Seite schied Pol Espargaro wegen eines technischen Problems aus. Andererseits ergatterte Bradley Smith als 15. einen WM-Punkt. Zum fünften Mal hintereinander fuhr der Brite in die Punkteränge. Die Top 10 waren aus eigener Kraft aber nicht erreichbar. Im heißen und feuchten Klima in Sepang wurden KTM die Grenzen aufgezeigt.

"Das ganze Rennen fehlte etwas Performance, weil es technische Probleme gab", sagt Smith. "Deshalb konnte ich nicht meine normalen Rundenzeiten fahren. Trotzdem habe ich das Rennen beendet und einen Punkt gesammelt. Das ist positiv." Es war der einzige gute Aspekt für KTM an diesem Wochenende. "Bradley hat einen Punkt gesammelt. Wir können nicht zufrieden sein, aber wir wissen, dass er sein Bestes gegeben hat", kommentiert Leitner.

Aprilia in der Marken-WM nur noch zwei Punkte hinter KTM

Espargaro lag bis zu seinem Ausfall auf Platz zwölf. "Ich habe Leistung verloren. Momentan kennen wir den Grund für das Problem noch nicht", so der Spanier. "Es waren schwierige Wochen. Ich hatte in Japan kein gutes Gefühl. In Australien war ich schnell, aber der Reifen ging kaputt. Jetzt hatten wir wieder ein Problem." KTM befindet sich weiterhin im Aufbauprozess, wie Leitner betont: "Momente wie diese und schwierige erste Jahre sind Teil des Lernprozesses. Es ist eine Herausforderung, aber dafür haben wir uns entschieden."

Pol Espargaro, Red Bull KTM Factory Racing

Pol Espargaro, Red Bull KTM Factory Racing

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Nun steht nur noch ein Rennen auf dem Programm. Valencia wird für Smith das letzte Wochenende für KTM sein, bevor er bei Aprilia die Rolle des Testfahrers übernimmt. In der WM sind Espargaro und Smith auf den Plätzen 18 und 19. Der Spanier hat fünf Zähler mehr auf dem Konto. "Das ist schwierig aufzuholen, aber die Situation wird in Valencia sicher Spaß machen", blickt Smith voraus. "Wir sind optimistisch und ich will das Kapitel mit KTM positiv beenden." Spannend wird es noch in der Herstellerwertung, denn Aprilia hat nur noch zwei Punkte Rückstand.

Abgesehen von den technischen Problemen an den MotoGP-Motorrädern, bedeutete das Malaysia-Wochenende für KTM Niederlagen in den kleinen Klassen. Sowohl in der Moto2 und in der Moto3 verlor man die Weltmeisterschaft gegen die Konkurrenz mit anderem Material. Auch die Herstellerweltmeisterschaft konnte in den kleinen Klassen nicht gewonnen werden. "Wir haben in der Moto2 und Moto3 bis zum Schluss um die Titel gekämpft, aber es hat nicht geklappt", sagt Leitner. "Über den Winter werden wir alles genau analysieren und schauen, was wir für das nächste Jahr besser machen können."

Mehr zu KTM:

Nächster Artikel
"Wenn ich nicht gebremst hätte...": Iannone verhindert Crash mit Marquez

Vorheriger Artikel

"Wenn ich nicht gebremst hätte...": Iannone verhindert Crash mit Marquez

Nächster Artikel

Wegen Startverzicht: Zwischen Dovizioso und Lorenzo fliegen wieder die Fetzen

Wegen Startverzicht: Zwischen Dovizioso und Lorenzo fliegen wieder die Fetzen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Malaysian GP
Subevent Rennen
Fahrer Bradley Smith , Pol Espargaro
Teams Red Bull KTM Factory Racing
Autor Gerald Dirnbeck
Artikelsorte Reaktion