Thomas Lüthi nach MotoGP-Test von KTM: Ein „unglaubliches“ Fahrgefühl

Thomas Luthi hat im italienischen Mugello das MotoGP-Bike aus dem Haus KTM getestet. Der Schweizer Moto2-Pilot drehte neben dem Testfahrer Mika Kallio Runden auf dem neuen Motorrad.

Der Einstieg von KTM in das Oberhaus des Motorradrennsports rückt immer näher. Der Hersteller aus Österreich bestritt nach Brno und Jerez bereits den dritten Testlauf.

Luthi, der aktuell auf dem vierten Meisterschaftsplatz in der Moto-2-Wertung steht, bekam lobende Worte vom Teamchef Mike Leitner:  „Er war überraschend gut und schnell auf unserem neuen MotoGP-Bike.“

Der Pilot aus der Schweiz sagte: „Nachdem ich im Jahr 2005 den 125cc-Titel gewann, durfte ich bereits einige Runden auf einem MotoGP-Bike fahren. Damals war die Strecke etwas feucht, aber es mein erster echte Test auf solch einem Motorrad.“

„Neben der Leistung, die ein unbeschreibliches Gefühl auslöst, war kaum zu glauben, wie gut sich die KTM RC16 von der ersten Runde an fahren lies“, kommentierte der Schweizer den Test in Mugello.

„Die langen Gerade, Hügel und Kurven des Kurses sind wahrscheinlich nicht die einfachsten für einen MotoGP-Anfänger, aber ich kam schnell an Mika heran und habe eine Menge gelernt.“

Bildergalerie: KTM testet in Mugello

„Ich konzentriere mich voll auf die Moto2, aber nach diesen zwei Tagen werde ich weniger nervös sein. Ich freue mich schon auf den nächsten Test, bei dem ich Seite an Seite mit den besten Fahrern der Königsklasse fahren werde.“

KTM wird im nächsten Monat als nächstes auf ihrer Heimstrecke, dem Salzburgring, testen. Zudem wird das Team die offizielle Präsentation für ihr neues Projekt durchführen. Die aktuellen Tech-3-Piloten Bradley Smith und Pol Espargaro sind bereits als Rennfahrer bestätigt worden. Offizieller Testfahrer wird Kallio sein.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP , Moto2
Fahrer Thomas Luthi
Teams Red Bull KTM Factory Racing
Artikelsorte News
Tags ktm, moto2, motogp, tom luthi