Valentino Rossi: Ja, ich habe bei Vinales abgeschrieben

Valentino Rossi holte in Mugello die Pole-Position für den morgigen Italien Grand Prix. Dabei bekam er Schützenhilfe von seinem nächstjährigen Teamkollegen Maverick Viñales. Jorge Lorenzo verglich das mit abschreiben in der Schule.

Die Pole-Position kann Valentino Rossi keiner mehr nehmen. Klar war Maverick Vinales am Ende enttäuscht, dass er die Bestzeit dem Italiener überlassen musste, der in seinem Windschatten 94 Tausendstel schneller gefahren war.

Alle Fotos vom Italien Grand Prix

„Rossi hat meine Pole bekommen, aber man muss schon sagen, dass er einen tollen Job gemacht hat“, sagte Vinales am Abend.

Doch für Furore sorgten die Aussagen von Jorge Lorenzo, der über den fünften Startplatz nicht hinauskam.

"Meiner Meinung nach ist das, wie wenn man bei einer Klassenarbeit in der Schule abschreibt. Wenn es ihnen einen Vorteil bringt, dann sollen sie den behalten.“ - Jorge Lorenzo

„Meiner Meinung nach ist das, wie wenn man bei einer Klassenarbeit in der Schule abschreibt“, sagte Weltmeister Lorenzo. „Es ist einfach nicht die eleganteste Einstellung, wenn man sich auf einen anderen Fahrer verlassen muss, um seine Zeit zu verbessern. Aber hey, laut Reglement ist das ja nicht verboten. Wenn es ihnen einen Vorteil bringt, dann sollen sie den behalten.“

Rossi musste danach über diese Vorwürfe in der Pressekonferenz lachen.

 

 

„Wenn du hier auf der Strecke bist, versuchst du immer den anderen Fahrern zu folgen. Das machen gerade die, die neu in die MotoGP kommen“, so Rossi.

„Als ich Viñales gefolgt bin, wollte ich sehen, wie er fährt. Er macht das Gas nie zu, er pusht immer weiter. Das ist auch mit Andrea Iannone paar Mal passiert.“

"Es stimmt schon, dass er mir geholfen hat, ich habe also bei ihm abgeschrieben." - Valentino Rossi.

„Wenn du vorn sein willst, musst du das gleiche machen. Wir haben heute lange gewartet, damit ich keinen Verkehr habe.“

„Ich denke, dass Maverick heute nicht sehr glücklich ist, dass ich heute hinter ihm war, denn wenn ich’s nicht gewesen wäre, hätte er die Pole-Position geholt.“

„Es stimmt schon, dass er mir geholfen hat, ich habe also bei ihm abgeschrieben“, grinste Rossi in Richtung des Statements von Lorenzo.

Was aber sagt Vinales dazu?

„Wenn die Ampel auf grün geht, gehst du raus und da sind viele, viele Fahrer. Da muss man sich konzentrieren und eine perfekte Runde zusammenbekommen und am Limit fahren“, so Suzuki-Ass Vinales.

„Normalerweise fahre ich meine Zeiten lieber alleine“, gab er zu. „Valentino hat heute auch sehr spät angefangen und wir sind zufällig gleichzeitig raus gefahren.“

"Lorenzo braucht da auch gar nichts zu sagen, denn er hat seine Stints scheinbar mit Iannone geplant, der hat seine Zeit nämlich hinter ihm gefahren." - Maverick Vinales

Vinales und Rossi hatten beide zwei Stints im Q2 eingelegt. Im ersten fuhr der Spanier hinter dem Italiener her, im zweiten folgte der Yamaha-Pilot der Suzuki und schnappte sich dank Windschatten die Pole.

Doch hat das für das Rennen etwas zu sagen? Rossi: „Im Moment sieht es so aus, dass Viñales die beste Pace hat, er ist schneller als wir. Iannone ist ungefähr bei mir, würde ich sagen.“

„Wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass auf vier und fünf noch Márquez und Lorenzo sind, die werden morgen garantiert auch schnell sein.“

„Ich glaube, dass die Top-Fünf morgen den Sieg unter sich ausmachen werden.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP , Motorrad
Veranstaltung GP Italien
Unterveranstaltung Qualifying, Samstag
Rennstrecke Mugello Circuit
Fahrer Valentino Rossi , Jorge Lorenzo , Maverick Vinales
Teams Team Suzuki MotoGP , Yamaha Factory Racing
Artikelsorte News
Tags italien, mugello, qualifying, samstag, windschatten