Valentino Rossi: Seitenhieb in Richtung Jorge Lorenzo

geteilte inhalte
kommentare
Valentino Rossi: Seitenhieb in Richtung Jorge Lorenzo
Autor: Sebastian Fränzschky
Co-Autor: Gerald Dirnbeck
04.12.2017, 07:11

Im Rahmen der Monza-Rallye spricht Valentino Rossi über die Situation bei Ducati – In der kommenden Saison hat er Jorge Lorenzo auf der Rechnung.

Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing bikes
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing

Nach einer aus Valentino Rossis Sicht durchwachsenen MotoGP-Saison werden die Karten im Winter neu gemischt. Yamaha hat die Entwicklungsrichtung der M1 korrigiert und möchte 2018 wieder um den Titel kämpfen. Mit Honda und Ducati ist ebenfalls zu rechnen. Rossi geht davon aus, dass Jorge Lorenzo in der neuen Saison vorne mitmischen wird. Vergleiche zur eigenen Ducati-Ära weist er aber energisch zurück.

"Als ich für Ducati fuhr, konnte man mit dem Motorrad keine Siege einfahren", erinnert sich Rossi an die beiden schwierigsten Jahre seiner MotoGP-Karriere. Ende 2010 übernahm er die Desmosedici von Casey Stoner und war 2011 nicht in der Lage, aus eigener Kraft im Trockenen Top-3-Ergebnisse einzufahren.

Doch über die Jahre wurde die Ducati verbessert. 2016 feierten die Italiener den ersten Laufsieg seit 2010 und in diesem Jahr kämpfte Andrea Dovizioso bis zum Saisonfinale um den Titel, während Lorenzo erstmals seit seinem MotoGP-Aufstieg kein Rennen gewinnen konnte. Rossi kann sich nicht verkneifen, Doviziosos beeindruckende Statistik zu erwähnen, als er im Rahmen der Monza-Rallye auf Lorenzo angesprochen wird.

"In diesem Jahr gewann Ducati sechs Mal mit Dovizioso. Das heißt, das Motorrad ist gut", stellt Rossi fest und betont, dass ein Vergleich mit 2011/12 nicht möglich ist: "Es ist schwierig, das zu vergleichen. Als ich für Ducati fuhr, war das Motorrad schlechter."

Mit Blick auf 2018 hat er Lorenzo aber auf der Rechnung. Bereits bei den finalen Rennen der abgelaufenen Saison zeigte der Spanier einen deutlichen Aufwärtstrend: "Jorge wird im kommenden Jahr sicher sehr stark sein. Er ist immer sehr stark", weiß Rossi aus Erfahrung.

Und wie sieht es bei Yamaha aus? "Wir müssen stets alles geben, denn unser Ziel ist es immer, um die Meisterschaft zu kämpfen. Es wird nicht einfach, denn die Gegner sind sehr stark. Zudem müssen wir mit Yamaha einen Rückstand aufholen. Wir müssen uns stark anstrengen und werden es versuchen", verspricht Rossi seinen Fans.

Nächster MotoGP Artikel
Bradley Smith über Silly Season: "Es ist wirklich verrückt!"

Previous article

Bradley Smith über Silly Season: "Es ist wirklich verrückt!"

Next article

Tech-3-Teamchef erklärt: Was Johann Zarco auszeichnet

Tech-3-Teamchef erklärt: Was Johann Zarco auszeichnet