Valentino Rossi: Jorge Lorenzo nicht mutig genug für Wechsel zu Ducati

MotoGP-Superstar Valentino Rossi unterstellt seinem Yamaha-Teamkollegen Jorge Lorenzo, er habe nicht den Mut für einen Wechsel zur Konkurrenz von Ducati.

„Um bei Ducati zu unterschreiben, musst du schon mutig sein. Da brauchst du große Eier“, sagt Rossi. „Deshalb glaube ich: Lorenzo wird bei Yamaha bleiben.“

Dann wäre der Spanier erneut Stallgefährte von Rossi, der erst vor wenigen Stunden eine Vertragsverlängerung bis einschließlich 2018 unterschrieben hat. Und Yamaha stellt Lorenzo nun vor die Wahl: ebenfalls unterschreiben – oder gehen.

„Wir haben Jorge unser bestmöglichstes Angebot unterbreitet“, sagt Yamaha-Sportchef Lin Jarvis. „Wir hätten ihn gern auch in Zukunft bei uns, aber die Entscheidung liegt bei ihm.“

 

Dessen ist sich Lorenzo bewusst. Und er fühlt sich wohl in seiner Position, wie er erklärt: „Mir liegt schon seit einer Woche ein Angebot von Yamaha vor. Genau so wollte ich es haben.“

„Es ist ein gutes Angebot, jedenfalls besser als der aktuelle Vertrag. Aber ich habe mich dennoch entschlossen, erst einmal abzuwarten“, meint der aktuelle MotoGP-Weltmeister. „Ich habe genug Optionen.“

Bildergalerie: MotoGP-Auftakt in Katar

Unter anderem soll Lorenzo eine millionenschwere Offerte von Ducati vorliegen. Und damit von dem Rennstall, der einst sogar Rossi von Yamaha weglockte. Nach nur zwei Saisons kehrte der MotoGP-Superstar jedoch zurück.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Fahrer Valentino Rossi , Jorge Lorenzo
Teams Yamaha Factory Racing , Ducati Team
Artikelsorte News
Tags jorge lorenzo, motogp, valentino rossi, vertrag, vertragsverlängerung