Valentino Rossi: Kein Interesse an eigenem MotoGP-Team für 2017

MotoGP-Superstar Valentino Rossi hat Berichte bestritten, dass er im kommenden Jahr ein eigenes Team in der MotoGP einsetzen will. Vielmehr beabsichtigt der Italiener, mit seinem Moto3-Team VR46 in die Moto2 aufzusteigen.

Am Rande des US-Grand-Prix in Austin sprach Rossi über die Geschichte von Motorsport.com-Kolumnist Ernest Riveras im spanischen Fernsehen.

„Nein, ich höre das und ich weiß, dass in der MotoGP ein Platz frei ist“, sagte Rossi. „Ich habe mit Carmelo [Ezpeleta, Dorna CEO] geredet, aber das ist für uns unmöglich – wir können kein MotoGP-Team aufstellen und wir wollen es auch nicht, weil wir nächstes Jahr gemeinsam mit Sky in der Moto2 antreten wollen und ein Bike ist genug.“

Grand Prix der USA Qualifyingbericht

Zwei der drei zusätzlichen freien Plätze für nächstes Jahr sind bereits an KTM vergeben, um die dritte bewerben sich angeblich das Honda-Satellitenteam LCR und Sito Pons.

Gegenüber der italienischen Presse stellte der 37-Jährige später klar: „Ich habe nicht wirklich mit Carmelo gesprochen. Sie haben für uns nachgeschaut, nicht Carmelo selbst, und sie haben uns über die Möglichkeit informiert, mehr als ein Bike in der MotoGP zu haben.“

 

„Es ist nicht einfach, ein MotoGP-Team aufzustellen und wir haben nicht genügend Leute, wir haben weder die Dimensionen noch die Strukturen. Und ganz ehrlich ist es momentan auch nicht in unserem Interesse, denn unser Ziel ist es jungen, italienischen Fahrern zu helfen, es in die MotoGP zu schaffen.“

„In der MotoGP ändert sich dann alles. Ich bin fast sicher, dass wir nächstes Jahr gemeinsam mit Sky ein Moto2-Team betreiben werden und das kostet schon viel Zeit und Arbeit. Das reicht.“

Bildergalerie Valentino Rossi

„Es könnten zwei Moto3 und ein Moto2 werden, mit italienischen Fahrern. Wenn es nach mir geht, dann können wir mit Moto3 und Moto2 zufrieden sein.“

Auf die Frage, ob er es sich langfristig vorstellen könnte, in die MotoGP aufzusteigen, sagte Rossi: „Im Moment würde ich nein sagen. Aber ich habe gelernt, dass man niemals nie sagen sollte.“

Rossis Moto3-Teammanager Pablo Nieto hatte wenige Stunden zuvor erklärt, dass Rossi und er „gerne ein Team in der MotoGP hätten-. Aber das ist nur eine Idee, über die wir erst angefangen haben, nachzudenken.“

 

Rossi gründete sein Team VR46 in der Moto3-Klasse 2014. In den vergangenen beiden Jahren fuhr Romano Fenati die KTM, in diesem Jahr treten Andrea Migno und Nicolo Bulega für ihren Landsmann an.

„Wir haben das Team erst vor etwas mehr als einem Jahr gegründet und müssen uns noch auf vielen Gebieten verbessern, aber es läuft schon recht gut“, sagte Rossi zu Jahresbeginn.

Mit Informationen von Charles Bradley

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Fahrer Valentino Rossi
Teams Team VR46
Artikelsorte News