MotoGP
17 Juli
-
19 Juli
FT1 in
6 Tagen
R
Jerez 2
24 Juli
-
26 Juli
Nächster Event in
13 Tagen
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
26 Tagen
R
Spielberg 1
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
33 Tagen
R
Spielberg 2
21 Aug.
-
23 Aug.
Nächster Event in
41 Tagen
10 Sept.
-
13 Sept.
Nächster Event in
61 Tagen
R
Misano 2
18 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
69 Tagen
25 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
76 Tagen
09 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
90 Tagen
16 Okt.
-
18 Okt.
Nächster Event in
97 Tagen
R
Aragon 2
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
104 Tagen
R
Valencia 1
06 Nov.
-
08 Nov.
Nächster Event in
118 Tagen
13 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
125 Tagen
Details anzeigen:

Valentino Rossi lobt neuen Crew-Chief: "Wir arbeiten gut zusammen"

geteilte inhalte
kommentare
Valentino Rossi lobt neuen Crew-Chief: "Wir arbeiten gut zusammen"
Autor:
12.02.2020, 09:03

In kürzester Zeit muss David Munoz das komplexe MotoGP-Motorrad kennenlernen - Laut Valentino Rossi ist der Spanier gut vorbereitet und die Arbeit ist positiv

In der MotoGP-Saison 2020 arbeitet Valentino Rossi mit einem neuen Crew-Chief zusammen. Silvano Galbusera kümmert sich in Zukunft um das Testteam und betreut Jorge Lorenzo. Rossi hat David Munoz von seinem Moto2-Team in die MotoGP geholt. Der Spanier verfügt über viel Erfahrung in den kleinen Klassen, hat aber noch nie in der Königsklasse gearbeitet.

Im vergangenen November saß Munoz bei den Testfahrten in Valencia und Jerez zum ersten Mal in der Box der #46. Nun wurde drei Tage lang in Malaysia getestet. "Ich fühle mich mit David sehr gut", hält Rossi fest. "Er hat über den Winter viel gelernt und versucht, alles zu verstehen. Ich denke, er ist recht gut vorbereitet."

Mit neuen Ideen und einer neuen Arbeitsweise soll neuer Schwung in die Rossi-Crew gebracht werden. "Wir arbeiten gut zusammen", betont der MotoGP-Superstar. "Wir müssen die Zeit gut nutzen, denn es sind nur sechs Tage, um für das erste Rennen bereit zu sein." Nun gibt es nur noch drei Testtage in Katar.

Für Munoz relativ wenig Zeit, um das deutlich komplexere MotoGP-Bike kennenzulernen. Im Werksteam ist der Crew-Chief aber nicht ganz auf sich alleine gestellt, denn es arbeiten viele Ingenieure für einen Fahrer. Deswegen gibt es sehr viele Informationen und einen regen Austausch zwischen allen Personen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
MotoGP-Rookie Alex Marquez: "Platz 10 bis 15 ist die Realität"

Vorheriger Artikel

MotoGP-Rookie Alex Marquez: "Platz 10 bis 15 ist die Realität"

Nächster Artikel

Maverick Vinales: Wie nah war ein Weggang von Yamaha wirklich?

Maverick Vinales: Wie nah war ein Weggang von Yamaha wirklich?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor Gerald Dirnbeck