Valentino Rossi: „Marc Marquez hat mich um den WM-Titel gebracht“

MotoGP-Superstar Valentino Rossi fühlt sich von Marc Marquez um seine Titelchancen betrogen.

Der Yamaha-Fahrer und der Honda-Pilot waren im Grand Prix von Malaysia miteinander kollidiert, wobei Marquez stürzte und ausschied.

Rossi behält zwar den dritten Platz im Rennen, muss aber beim Saisonfinale in Valencia vom letzten Startplatz aus losfahren. Diese Strafe hat ihm die Rennleitung auferlegt.

Damit hat Rossis Yamaha-Teamkollege Jorge Lorenzo gute Chancen, seinen WM-Rückstand von aktuell sieben Punkten noch aufzuholen und Weltmeister zu werden.

 

Rossi hatte Marquez bereits vor dem Malaysia-Rennen vorgeworfen, sich in den WM-Kampf einzumischen und damit auf eine Titelentscheidung pro Lorenzo hinzuarbeiten.

„Nun hat er bewiesen, dass das stimmt“, sagt Rossi. „Und er hatte Erfolg mit dieser Taktik. Marc hat mich um den WM-Titel gebracht.“

Er habe keinen Unfall provozieren wollen, so der italienische Motorrad-Fahrer. „Ich wollte ihn nur von der Linie drücken, weil ich genug von dem Theater hatte.“

„Wir haben uns berührt, ja, aber ich habe keinesfalls nach ihm getreten. Im Gegenteil: Er hat mit seinem Lenker mein Bein berührt, das daraufhin von der Fußraste rutschte.“

In jedem Fall sei in diesem Duell niemand der Sieger, meint Rossi. „Es wäre schön gewesen, den Titel in Valencia mit Jorge auszufechten. Doch Marc hat dafür gesorgt, dass die Entscheidung bereits zugunsten von Jorge gefallen ist.“

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung GP Malaysia
Rennstrecke Sepang International Circuit
Fahrer Valentino Rossi , Marc Marquez
Artikelsorte News