Valentino Rossi: Highspeed-Sturz & Totalschaden beim Testauftakt

Beim wichtigen MotoGP-Nachsaisontest in Valencia sorgt Valentino Rossi für Kernschrott: Der Italiener zerstört eine seiner drei Maschinen bei einem Sturz in Kurve 10.

Schrecksekunde für das Yamaha-Werksteam und die Fans von Valentino Rossi: Beim Nachsaisontest in Valencia kam Rossi kurz vor 12:00 Uhr zu Sturz und zerstörte seine Yamaha M1 komplett. Die TV-Kameras konnten den Sturz nicht einfangen, doch die Bilder der Maschine lassen erahnen, dass Rossi viel Glück hatte, unverletzt zu bleiben.

Rossi nahm die Testarbeit am Dienstag erst um 11:32 Uhr auf. Der Italiener fuhr zu diesem Zeitpunkt deutlich langsamer als Weltmeister Marc Marquez an der Spitze. Etwa eine Sekunde fehlte Rossi kurz vor dem Sturz in Kurve 10. Yamaha erklärte kurz nach dem Sturz, dass ein kalter Vorderreifen für den Abflug verantwortlich ist.

Nachdem der Italiener wieder auf den Beinen stand, begutachtete er das Wrack seiner M1. Viel war von dem teuren MotoGP-Prototyp nicht mehr übrig. Rossi kehrte via Roller zurück an die Yamaha-Box. Bei der zerstörten M1 handelte es sich um das 2016er-Modell, das beim Test im Fokus stand, nachdem man sich im Laufe des Rennwochenendes überraschend zur Rückkehr zum Vorjahresmodell entschloss.

Bei Yamaha geht es in Valencia darum, die verschiedenen Versionen der M1 miteinander zu vergleichen. Rossi standen vor dem Sturz drei verschiedene Modelle zur Verfügung. Er hatte die 2016er-Maschine, die 2017er-Maschine, die bis zum Rennen in Sepang zum Einsatz kam, und ein Modell mit dem 2018er-Motor in seiner Box. Teamkollege Maverick Vinales soll sogar vier verschiedene Versionen zur Auswahl haben.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Fahrer Valentino Rossi
Teams Yamaha Factory Racing
Artikelsorte News
Tags sturz, valencia, valentino rossi, yamaha