MotoGP
R
Losail
25 März
Nächster Event in
66 Tagen
R
Termas de Rio Hondo
08 Apr.
Nächster Event in
80 Tagen
R
Austin
15 Apr.
Nächster Event in
87 Tagen
R
Jerez
29 Apr.
Nächster Event in
101 Tagen
R
Mugello
27 Mai
Nächster Event in
129 Tagen
R
Barcelona
03 Juni
Nächster Event in
136 Tagen
R
Sachsenring
17 Juni
Nächster Event in
150 Tagen
R
Assen
24 Juni
Nächster Event in
157 Tagen
R
Kymi Ring
08 Juli
Nächster Event in
171 Tagen
R
Spielberg
12 Aug.
Nächster Event in
206 Tagen
R
Silverstone
26 Aug.
Nächster Event in
220 Tagen
R
Aragon
09 Sept.
Nächster Event in
234 Tagen
R
Misano
16 Sept.
Nächster Event in
241 Tagen
R
Motegi
30 Sept.
Nächster Event in
255 Tagen
R
Buriram
07 Okt.
Nächster Event in
262 Tagen
R
Phillip Island
21 Okt.
Nächster Event in
276 Tagen
R
Sepang
28 Okt.
Nächster Event in
283 Tagen
R
Valencia
11 Nov.
Nächster Event in
297 Tagen
Details anzeigen:

Valentino Rossi und die Rallye Dakar: "Vielleicht irgendwann"

geteilte inhalte
kommentare
Valentino Rossi und die Rallye Dakar: "Vielleicht irgendwann"
Autor:

Im Gegensatz zu Marc Marquez erteilt Valentino Rossi einer künftigen Teilnahme an der Rallye Dakar keine grundlegende Absage

Die diesjährige Auflage der Rallye Dakar läuft noch bis Freitag. In der Auto-Wertung fährt Fernando Alonso als der prominenteste Dakar-Debütant 2020 in der Spitzengruppe mit. Nach neun von insgesamt zwölf Etappen rangieren der zweimalige Formel-1-Weltmeister und sein Beifahrer, Dakar-Routinier Marc Coma, mit ihrem Toyota Hilux in den Top 10 der Gesamtwertung.

Bildergalerie: Rallye Dakar 2020 in Saudi-Arabien

Einer, der an der Verwirklichung von Alonsos Dakar-Debüt maßgeblich beteiligt war, ist Markenkollege Nasser Al-Attiyah. Seinerseits am Steuer eines Toyota Hilux drehend, kämpft der dreimalige Sieger der legendären Wüstenrallye aktuell um seinen vierten Dakar-Triumph. Als Alonso vor einigen Monaten bei Testfahrten seine ersten Meter im Gelände zurücklegte, war Al-Attiyah unterstützend tätig.

Und Al-Attiyah hat schon den nächsten prominenten Motorsportler für einen möglichen Dakar-Start im Visier: MotoGP-Superstar Valentino Rossi. Dass es bereits Gespräche gegeben hat, offenbarte Al-Attiyah im Zuge der Entwicklungen um Alonso.

"Es wäre natürlich gut, weitere große Namen zur Dakar zu bringen. Ich habe zum Beispiel auch guten Kontakt zu Valentino Rossi und er sagte einmal zu mir: 'Nasser, eines Tages will ich die Dakar fahren'", so Al-Attiyah gegenüber 'Motorsport.com'.

Nasser Al-Attiyah, Ellen Lohr

Nasser Al-Attiyah weiß um Rossis Interesse an der Rallye Dakar

Foto: Ellen Lohr

Rossi selbst bestätigt sein Interesse, indem er zunächst das anführt, was er schon mehrfach für die Zeit nach seiner aktiven Karriere in der Motorrad-WM in Aussicht gestellt hat. "Wenn ich nicht mehr MotoGP fahren werde, will ich weiter Rennen fahren, dann aber im Auto", so der neunmalige Motorrad-Weltmeister.

Konkret auf die Rallye Dakar angesprochen, entgegnet Rossi: "Die Dakar ist ein höchst interessantes Rennen. Warum nicht?" Allerdings räumt er bei dieser Gelegenheit auch ein: "Einfach wird das nicht. Man muss sich sehr gut vorbereiten. Reizen würde es mich aber schon. Vielleicht klappt es irgendwann."

Damit schlägt Rossi andere Töne an als es Marc Marquez kürzlich tat. Der aktuelle MotoGP-Dominator schließt einen Start bei der Rallye Dakar aus, wobei er seine Absage ganz konkret in Bezug auf die Motorrad-Wertung formulierte. Sollte Rossi tatsächlich eines Tages in der Wüste antreten, dann am wahrscheinlichsten wie Alonso in der Auto-Wertung.

Mit Informationen von Ellen Lohr. Mit Bildmaterial von VR46 Riders Academy.

Mugello 1985: Freddie Spencer und sein historisches Sieg-Doppel

Vorheriger Artikel

Mugello 1985: Freddie Spencer und sein historisches Sieg-Doppel

Nächster Artikel

MotoGP vs. WSBK: Bautista-Erfolge rücken Superbiker in ein schlechtes Licht

MotoGP vs. WSBK: Bautista-Erfolge rücken Superbiker in ein schlechtes Licht
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye Dakar , MotoGP
Autor Mario Fritzsche