MotoGP
R
Sachsenring
18 Juni
-
21 Juni
Nächster Event in
68 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
75 Tagen
09 Juli
-
12 Juli
Nächster Event in
89 Tagen
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
117 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
124 Tagen
R
Silverstone
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
138 Tagen
10 Sept.
-
13 Sept.
Nächster Event in
152 Tagen
25 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
167 Tagen
02 Okt.
-
04 Okt.
Nächster Event in
174 Tagen
15 Okt.
-
18 Okt.
Nächster Event in
187 Tagen
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
195 Tagen
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
201 Tagen
13 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
216 Tagen
20 Nov.
-
22 Nov.
Nächster Event in
223 Tagen
27 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
230 Tagen
Details anzeigen:

Valentino Rossi vor dem WM-Finale: „Ich bereue es“

geteilte inhalte
kommentare
Valentino Rossi vor dem WM-Finale: „Ich bereue es“
Autor:
06.11.2015, 11:09

Ehrliche Worte von Yamaha-Fahrer Valentino Rossi vor dem MotoGP-Finale in Valencia, bei dem er vom letzten Startplatz aus losfahren muss.

Podium: 3. Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Marc Marquez, Repsol Honda Team, in der PK
Marc Marquez, Repsol Honda Team; Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Marc Marquez, Repsol Honda Team; Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing; Marc Marquez, Repsol Honda Team
3. Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Marc Marquez, Repsol Honda Team, und Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing

„Mir bleibt ja keine andere Wahl. Ich bereue, dass ich in Malaysia nicht meiner normalen Linie gefolgt bin“, sagt Rossi über den Zwischenfall mit Marc Marquez. „Aber abgesehen davon ist es wohl besser, wir sprechen über das vor uns liegende Wochenende.“

Rossi, der in der MotoGP-Gesamtwertung mit sieben Punkten vor seinem Yamaha-Teamkollegen Jorge Lorenzo führt, geht mit einem großen Handicap ins Rennen.

„Natürlich erschwert der letzte Startplatz meine Aufgabe ziemlich“, meint Rossi. „Es wäre ja so schon schwierig genug. Aber ich bin hier, um mein Bestes zu geben. Am Sonntag muss ich so schnell wie möglich sein. Und dann schauen wir mal.“

MotoGP-Superstar Rossi hatte noch versucht, seine Strafe mit einem Einspruch abzuwenden, doch das Berufungsgericht lehnte seinen Protest ab.

„Ich wollte einfach, dass wir den Titel ganz normal untereinander ausfechten können“, sagt Rossi. „Das hat aber nicht geklappt. Ich starte von ganz hinten und muss versuchen, das Maximum herauszuholen. Darauf konzentriere ich mich.“

„Vor uns liegt ein sehr langes Rennen, 30 Runden. Und wenn du als letzter losfährst, ist das Risiko natürlich größer. Aber ich werde versuchen, dieses Handicap wettzumachen.“

Zunächst hatte Rossi sogar erwogen, in Valencia gar nicht anzutreten. Doch nun ist der Italiener Feuer und Flamme für den WM-Showdown.

„Ich habe davon geträumt, um den Titel zu kämpfen. Ich hatte schließlich eine sehr gute Saison. Natürlich ist die Situation nicht optimal für mich“, meint Rossi, „aber das ändert nichts an meiner Leidenschaft für den Sport.“

„Ich werde auch im kommenden Jahr fahren. Denn ich besitze bereits einen gültigen Vertrag. Erst danach werde ich entscheiden, ob ich über 2016 hinaus weitermache oder nicht.“

Nächster Artikel
Protest abgeschmettert: Valentino Rossi startet aus letzter Startreihe

Vorheriger Artikel

Protest abgeschmettert: Valentino Rossi startet aus letzter Startreihe

Nächster Artikel

Alex de Angelis plant MotoGP-Rückkehr im Februar 2016

Alex de Angelis plant MotoGP-Rückkehr im Februar 2016
Kommentare laden