Valentino Rossi vor Gericht, weil Ex-Mitarbeiter klagen

geteilte inhalte
kommentare
Valentino Rossi vor Gericht, weil Ex-Mitarbeiter klagen
Autor: Juliane Ziegengeist
Co-Autor: Matteo Nugnes
15.01.2018, 13:21

MotoGP-Star Valentino Rossi hat Ärger mit der Justiz: Ex-Mitarbeiter seiner Villa in Tavullia wollen den Italiener auf eine hohe Geldsumme verklagen

Rechtlicher Ärger für MotoGP-Star Valentino Rossi? Ehemalige Mitarbeiter sollen den Italiener vor Gericht zitieren wollen. Beim Arbeitsgericht in Pesaro habe ein moldawisches Ehepaar Klage eingereicht, heißt es örtlichen Medienberichten zufolge. Es geht um Rossis Villa in Tavullia und eine Forderung in Höhe von 114.000 Euro.

Das Anwesen gehörte bis vor gut einem Jahr noch der Firma Domus Mea, deren gesetzlicher Vertreter Rossis Vater Graziano war. Als das Unternehmen Ende 2016 aufgelöst wurde, verlor das besagte Ehepaar seinen Job als Hausmeister. Die Villa überschrieb Graziano seinem Sohn. Beide wurden nun von Victor Untu und Jigan Zinadaia, so die Namen der ehemaligen Mitarbeiter, angezeigt.

Seit 2006 für die Rossis tätig, sei die Kündigung kurz vor Weihnachten "traumatisch" gewesen. Das Paar beansprucht daher eine Entschädigungszahlung in Höhe von fünf jeweils sechs Monatsgehältern beider Partner sowie die Abgeltung angeblich geleisteter, aber nicht bezahlter Überstunden. Die Gesamtsumme soll sich auf 114.000 Euro belaufen.

"Ich habe den Richter gebeten, Valentino Rossi zu fragen, warum er Herrn Untu 2006 beauftragt hat, alle für die ordnungsgemäße Instandhaltung des Komplexes erforderlichen Arbeiten so zu erledigen, als wäre es sein Zuhause", argumentiert der Anwalt der Kläger, Mario Del Prete. Dafür seien diese nicht hinreichend entlohnt worden.

Rossis Anwälte bestreiten dies. Es seien keine Überstunden angehäuft worden. Auch die Arbeiten im Garten und am Pool seien entgegen der Behauptung der Kläger lediglich kleineren Umfangs gewesen. Zum Beweis legten die Anwälte des MotoGP-Stars eine Liste von Rechnungen vor, die die Wartung durch andere Firmen belegen sollen.

Über den Fall wird Richter Maurizio Paganelli entscheiden. Es ist nicht der erste Rechtsstreit in jüngerer Vergangenheit, mit dem sich Rossi auseinandersetzen muss. Vor kurzem stand er vor Gericht, weil Nachbarn seiner Moto-Ranch in Tavullia unter anderem wegen Lärmbelästigung geklagt hatten. Das Gericht wies die Klage jedoch ab, sodass auf der Ranch auch weiterhin trainiert werden kann.

Nächster MotoGP Artikel
Ducati: Test in Sepang ein Nachteil?

Previous article

Ducati: Test in Sepang ein Nachteil?

Next article

Neid in der MotoGP: Jorge Lorenzo verärgert

Neid in der MotoGP: Jorge Lorenzo verärgert

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Valentino Rossi
Autor Juliane Ziegengeist
Artikelsorte News