Valentino Rossi: Yamaha-MotoGP-Bike viel besser als Prototyp von 2016

geteilte inhalte
kommentare
Valentino Rossi: Yamaha-MotoGP-Bike viel besser als Prototyp von 2016
Valentin Khorounzhiy
Autor: Valentin Khorounzhiy
Übersetzung: Petra Wiesmayer
30.01.2017, 15:23

Nach dem 1. Testtag in Sepang zeigte sich Yamaha-Fahrer Valentino Rossi sehr zufrieden mit der neuen YZR-M1.

Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Jack Miller, Estrella Galicia 0,0 Marc VDS
Alvaro Bautista, Aspar MotoGP Team
Johann Zarco, Monster Yamaha Tech 3
Pol Espargaro, Red Bull KTM Factory Racing
Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Bei den Testfahrten nach der vergangenen Saison war Valentino Rossi von der neuen Yamaha, und insbesondere vom Motor, alles andere als angetan. "Der Motor ist die 1. Evolution des Motors, aber ich habe ehrlich gesagt etwas mehr erwartet. Wir sind nicht fantastisch und ich denke, wir müssen noch daran arbeiten", sagte der Italiener damals.

Bis zum privaten Test in Sepang wenig später gab es entscheidend Fortschritte – und als die offiziellen Wintertests am Montag begannen, war Rossi viel zufriedener mit dem Bike.

"Glücklicherweise ist es besser. Heute ist sehr interessant, denn wir testeten zum 1. Mal die echten Bikes, meine Bikes, mit denen ich in der ganzen Saison fahren werde", sagte Rossi.

"In Japan haben sie hart gearbeitet und im Vergleich zum Prototypen, den wir im November hatten, ein besseres Bike gebaut – einen besseren Motor, wir haben viel an der Elektronik gearbeitet."

"Das Chassis ist so ziemlich das gleiche, morgen werden wir aber ein anderes Chassis haben, etwas anders, nach unserer Kritik am ersten Prototypen."

"Das Bike ist aber wunderschön."

Auf die Frage nach dem Bike im besonderen, sagte er: "Heute war es auf Anhieb ein gutes Gefühl. Der Speed und die Beschleunigung sind gut."

Rossi beendete den Tag auf Platz 8, nachdem er am Vormittag "wahnsinnige Kopfschmerzen" hatte. Er sagte, dass so greifbare Verbesserungen im Vergleich zu dem Prototypen Ende 2016 eine Überraschung seien.

"Wir wissen nie viel von Yamaha, als wir gestern aber das Bike sahen, [konnten wir sehen], dass sie einen guten Job gemacht haben."

"Das Bike ist bis ins kleinste Detail sehr gut und viel besser als der 1. Prototyp. Aber wir haben noch viel Arbeit vor uns."

Mit Informationen von Scherazade Mulia Saraswati

Nächster MotoGP Artikel
Jonas Folger: "Mit heutiger Position können wir zufrieden sein"

Previous article

Jonas Folger: "Mit heutiger Position können wir zufrieden sein"

Next article

Marc Marquez: Alte Motor-Mappings passen nicht mehr

Marc Marquez: Alte Motor-Mappings passen nicht mehr
Kommentare laden