Vinales: "Verstehe noch nimmer nicht, wie die Yamaha losfährt"

geteilte inhalte
kommentare
Vinales: "Verstehe noch nimmer nicht, wie die Yamaha losfährt"
Autor:
Co-Autor: Gustavo Roche
11.04.2019, 19:20

Maverick Vinales offenbart, dass ihm das Startverhalten der Yamaha M1 auch zwei Jahre nach seinem Teamwechsel noch Rätsel aufgibt - Liegt Lösung in der Kupplung?

Seit Beginn der MotoGP-Saison 2017 fährt Maverick Vinales für das Yamaha-Werksteam. Seither hat der Spanier bis heute vier Rennen gewonnen, wobei ihm drei dieser Siege direkt bei seinen ersten fünf Rennen für den neuen Arbeitgeber gelungen sind.

Seit Sommer 2017 aber macht Vinales eine Durststrecke durch, die er zwar im Oktober 2018 mit seinem Sieg beim Australien-Grand-Prix auf Phillip Island kurzzeitig stoppen konnte. Eine Eigenheit der Yamaha M1 versteht der Spanier aber bis heute nicht, wie er nun vor dem dritten Rennen der MotoGP-Saison 2019 offenbart.

"Es sind jetzt zwei Jahre, aber ich verstehe noch immer nicht die Art und Weise, wie die Yamaha losfährt", sagt Vinales, glaubt allerdings gleichzeitig, die Lösung nun endlich zur Hand zu haben. Konkret will er seine Starts beginnend mit dem Grand Prix von Amerika an diesem Wochenende in Austin über eine neue Veränderung an der Kupplung besser machen.

LAT

Zusammen mit Crewchief Esteban Garcia glaubt Vinales die Lösung parat zu haben

Foto: Maverick Vinales, Esteban Garcia

"Für dieses Rennen werden wir die Einstellung der Kupplung verbessern, sodass die Reaktion beim Start wesentlich besser sein wird", so Vinales, der ungeachtet dessen trotzdem über seine Startschwäche rätselt: "Das Ganze ist schwer zu verstehen, denn 2016 bei Suzuki hatte ich richtig gute Starts und habe mich in einigen Fällen direkt mehrere Startreihen nach vorn geschoben."

"Mein Ziel für dieses Wochenende ist vor allem, nicht die gleichen Fehler wie in Argentinien zu machen", sagt Vinales und stellt mit Blick auf die neue Kupplungseinstellung heraus, dass es sich dabei um "einfache Dinge, die sich leicht beheben lassen", handeln würde.

Der Rennstart am Sonntag muss zeigen, ob Vinales den erhofften Schlüssel zu guten Starts mit der M1 endlich gefunden hat - oder aber ob ihn dieses Problem noch länger verfolgen wird.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Spaß mit Minibikes: Valentino Rossi kehrt zu seinen Wurzeln zurück

Vorheriger Artikel

Spaß mit Minibikes: Valentino Rossi kehrt zu seinen Wurzeln zurück

Nächster Artikel

Frühstart-Debatte: Rossi, Marquez und Dovizioso befürworten klare Regel

Frühstart-Debatte: Rossi, Marquez und Dovizioso befürworten klare Regel
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor Mario Fritzsche
Hier verpasst Du keine wichtige News