"Wird ab dem ersten Tag wieder Vollgas geben" - Tito Rabat über Marc Marquez

Marc Marquez muss weiterhin auf die Rückkehr zum normalen Training warten - Trainings-Kumpel Tito Rabat traut ihm dennoch ein starkes Comeback zu

"Wird ab dem ersten Tag wieder Vollgas geben" - Tito Rabat über Marc Marquez

Etwa einen Monat nach der dritten Operation muss Ex-MotoGP-Champion Marc Marquez seinen lädierten Arm nach wie vor in einer Schlinge tragen. An normales Training ist aktuell noch nicht zu denken.

Zu welchem Zeitpunkt Marquez wieder auf einem MotoGP-Motorrad sitzen wird, lässt sich aktuell nicht abschätzen. Ein Comeback vor Mai gilt als unwahrscheinlich. Trainings-Kumpel Tito Rabat traf vor einigen Tagen auf die Marquez-Brüder.

"Ich konnte nicht allzu viel mit ihm sprechen. Ich fuhr mit Alex Motocross und er war dabei. Er schaute zu. Sein Arm hing in einer Schlinge. Aber Marc ist Marc. Wenn er wieder aufs Motorrad steigt, dann wird er ab dem ersten Tag wieder Vollgas geben", prophezeit Rabat im Gespräch mit der 'AS'.

Joan Mir löste Marc Marquez als MotoGP-Champion ab. Auch zum neuen Weltmeister pflegt Tito Rabat ein gutes Verhältnis. "Er ist nach wie vor ein guter Junge, der sehr geerdet ist. Er arbeitet weiterhin an sich und ist in Sachen Motorrad ähnlich wie ich", kommentiert der Moto2-Champion von 2014.

Der Gewinn der WM hat Joan Mir laut Tito Rabat nicht verändert: "Er arbeitet weiter und ist ein organisierter und lockerer Typ, der die Sachen richtig meistert. Er kümmert sich um sich selbst und der MotoGP-Titel hat nicht dazu geführt, dass er abhebt. In meinen Augen hat sich im Vergleich zu vergangenem Jahr nichts verändert."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Carlos Checa: MotoGP-Saison 2020 hätte Valentino Rossis Jahr werden können

Vorheriger Artikel

Carlos Checa: MotoGP-Saison 2020 hätte Valentino Rossis Jahr werden können

Nächster Artikel

Kritik an Aprilias MotoGP-Projekt: Neil Hodgson erwartet keine Trendwende

Kritik an Aprilias MotoGP-Projekt: Neil Hodgson erwartet keine Trendwende
Kommentare laden