MotoGP
23 Aug.
-
25 Aug.
Event beendet
13 Sept.
-
15 Sept.
Event beendet
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
R
Phillip Island
25 Okt.
-
27 Okt.
1. Training in
3 Tagen
01 Nov.
-
03 Nov.
1. Training in
10 Tagen
15 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
25 Tagen
Details anzeigen:

Yamaha verrät: Rossi und Vinales testen in Brünn Motorrad für 2020

geteilte inhalte
kommentare
Yamaha verrät: Rossi und Vinales testen in Brünn Motorrad für 2020
Autor:
13.07.2019, 15:29

Nach praktisch zwei Jahren Stillstand wird Yamaha beim Montagstest in Brünn ein neues Motorrad für 2020 testen - Beschleunigung und Topspeed sollen besser werden

Am Montag nach dem Grand Prix von Tschechien steht auch 2019 ein offizieller Testtag (am 5. August) auf dem Programm. Die beiden Yamaha-Werksfahrer Maverick Vinales und Valentino Rossi werden dann zum ersten Mal den neuen Prototypen für die MotoGP-Saison 2020 ausprobieren. Im vergangenen Winter gab es einige Umstrukturierungen bei Yamaha. Mit Takahiro Sumi wurde ein neuer Projektleiter installiert. Die Änderungen sollen nun erste Früchte zeigen.

"Wir arbeiten ständig weiter", betont Teamdirektor Massimo Meregalli bei 'MotoGP.com'. "Selbst wenn wir es im Vorjahr nur bei den letzten fünf Rennen zeigen konnten, haben wir nie aufgehört. Ich kann in diesem Jahr schon sehen, dass sich etwas in Japan verändert hat. In Brünn und Misano werden wir die Basis für das nächstjährige Motorrad testen. Das ist gut, weil wir das in den vergangenen beiden Jahren nicht konnten."

Sowohl Rossi als auch Vinales kritisierten unzählige Male den Stillstand bei Yamaha. Während die anderen Werke laufend neue Entwicklungen testeten, gab es bei Yamaha nur minimale Änderungen oder Set-ups zum probieren. Nun läuft die Entwicklung wieder auf höheren Touren. Wie umfangreich die technischen Änderungen sein werden und ob das neue Motorrad tatsächlich ein Fortschritt ist, bleibt abzuwarten.

Meregalli lässt durchblicken, dass Yamaha am Motor gearbeitet hat: "Um den Motor sanfter zu machen, mussten wir Leistung reduzieren. Dafür bezahlen wir jetzt am meisten, vor allem auf den schnellen Strecken. Wir haben noch viel Arbeit zu tun. Wir konzentrieren uns jetzt darauf, die Beschleunigung zu verbessern, damit wir den Rückstand bei der Höchstgeschwindigkeit verringern können." Meregalli ist überzeugt, dass die "richtigen Schritte" in die Wege geleitet wurden.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
"Mit jedem Rennen stärker": Suzuki-Rookie Mir lebt sich in der MotoGP ein

Vorheriger Artikel

"Mit jedem Rennen stärker": Suzuki-Rookie Mir lebt sich in der MotoGP ein

Nächster Artikel

Exklusiv Vinales-Manager: "Yamaha hat uns ein titelfähiges Motorrad versprochen, bekommen haben wir es aber noch nicht”

Exklusiv Vinales-Manager: "Yamaha hat uns ein titelfähiges Motorrad versprochen, bekommen haben wir es aber noch nicht”
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor Gerald Dirnbeck