Dauergast in Reihe eins: Johann Zarco träumt vom MotoGP-Sieg

Auch in Malaysia fährt Johann Zarco in die erste Startreihe und verpasst die Pole-Position nur knapp - Für das MotoGP-Rennen gibt er sich wie immer kämpferisch.

Johann Zarco entwickelt sich langsam, aber sicher zum Stammgast in der ersten Startreihe. Nach der Pole-Position in Motegi und dem dritten Platz auf Phillip Island fuhr der MotoGP-Rookie im Qualifying von Malaysia einen erneut starken zweiten Startplatz ein. Die Pole-Position verpasste der Franzose in den Diensten von Tech-3-Yamaha nur um 17 Hundertstelsekunden. Einmal mehr qualifizierte er sich damit als bester Yamaha-Pilot.

"Für mich lief es seit dem ersten Freien Training gut", blickt Zarco zufrieden auf sein bisheriges Wochenende zurück. "Wir haben im Team einige Verbesserungen erarbeitet. Ich habe ein gutes Selbstvertrauen und das hilft mir. Im Qualifying nutzte ich zwei Reifen wie die meisten anderen Fahrer auch. Der erste Run war schon gut, im zweiten versuchte ich dann, mich noch etwas zu steigern. Das hat funktioniert."

Bildergalerie: MotoGP in Sepang

Für einen kurzen Moment wähnte sich der Tech-3-Pilot auf der Pole-Position. Doch diese schnappte ihm Dani Pedrosa dann doch noch vor der Nase weg. "Dani war nicht weit weg und hat es geschafft. Womöglich war sein letzter Sektor etwas besser", mutmaßt Zarco. Ein Blick in die Zeitentabelle zeigt: Tatsächlich war Zarco in den Sektoren eins und zwei schneller als Pedrosa, der jedoch die beiden letzten Abschnitte hauchdünn vorn lag.

"Ich bin dennoch sehr glücklich. Die erste Startreihe ist wichtig", weiß der MotoGP-Rookie. "Das Rennen wird unter diesen Bedingungen mit Sicherheit anstrengend. Es wird sehr warm werden. Von vorne zu starten, ist eine große Hilfe, um in der Spitzengruppe zu bleiben und etwas Energie zu sparen." Im Parc ferme gab Zarco gewohnt selbstbewusst sogar einen Sieg beim Großen Preis von Malaysia als Ziel für den Rennsonntag aus.

Darauf in der anschließenden Pressekonferenz angesprochen, betont der 27-Jährige: "Ich glaube daran, ich muss daran glauben. Wenn man das nicht tut, geht man gar nicht erst an den Start. Zwar war meine Pace im vierten Training nicht genug für den Sieg, aber wenn wir uns in der Beschleunigung noch etwas steigern, denke ich, dass ich bei den Topfahrern bleiben kann. Ich behalte diesen hohen Wunsch und warte die Bedingungen ab."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung Sepang
Rennstrecke Sepang International Circuit
Fahrer Johann Zarco
Artikelsorte News
Tags dani pedrosa, gp malaysia, malaysia, motogp, pole-position, qualifying, reifen, sepang, sieg