Isle of Man TT: Michael Dunlop bei Hawk Racing auf BMW

Der elffache TT-Sieger Michael Dunlop vertraut wieder auf deutsche Wertarbeit und geht mit einer BMW für das Hawk Racing Team an den Start.

Isle of Man TT: Michael Dunlop bei Hawk Racing auf BMW
Michael Dunlop, Hawk Racing
Michael Dunlop, Hawk Racing
Michael Dunlop, Hawk Racing

Mit einer BMW S 1000 RR hat der 26-Jährige bereits 2014 die Superbike-, Superstock- und Senior TT gewonnen. In jenem Jahr gewann er in einer Woche vier Rennen.

„Ich komme zurück, um zu gewinnen“, zeigt sich Dunlop gewohnt kämpferisch. Der Nordire ist bekannt für seine Einstellung, dass der zweite Platz dem ersten Verlierer gehört. „Ich habe vergangenes Jahr alles gegeben, aber der Sturz im Superbike-Rennen war natürlich keine gute Vorbereitung auf die Senior.“

„Meine letzte Runde in der Senior im letzten Rennen hat allen noch einmal gezeigt, was ich kann“, fuhr er fort. „Mit den Jungs [von Hawk Racing] hinter mir bin ich mir sicher, dass ich wieder richtig Rennen fahren kann.“

2015 hatte Dunlop zunächst auf einer Milwaukee Yamaha R1M an den Start gehen wollen, trennte sich aber schon in der Trainingswoche von seinem Team. Der Neffe von Legende Joey Dunlop ließ daraufhin seine privaten Bikes aus dem Vorjahr einfliegen.

Im ersten Superbike-Rennen stürzte er, nahm aber in der restlichen Woche noch an allen Rennen teil. Dabei drehte er mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 132,515 Meilen pro Stunde (213,252 km/h) seine persönlich schnellste Runde auf dem Mountain Circuit – die zweitschnellste Runde aller Zeiten.

Dunlop wird für Hawk Racing auch bei den Road-Racing-Klassikern des NorthWest200, dem Ulster Grand Prix sowie bei den Läufen der britischen Superbike-Meisterschaft (BSB) in Silverstone und in Oulton Park antreten.

geteilte inhalte
kommentare
GP Macau: Peter Hickman gewinnt Motorrad-Rennen für BMW

Vorheriger Artikel

GP Macau: Peter Hickman gewinnt Motorrad-Rennen für BMW

Nächster Artikel

Sofuoglu packt’s: Topspeed-Rekord mit 400 km/h auf der Ninja H2R

Sofuoglu packt’s: Topspeed-Rekord mit 400 km/h auf der Ninja H2R
Kommentare laden