MotoE-Weltcup 2019: Neue Details zu Zeitplan, Teams und Co.

geteilte inhalte
kommentare
MotoE-Weltcup 2019: Neue Details zu Zeitplan, Teams und Co.
Ruben Zimmermann
Autor: Ruben Zimmermann
07.06.2018, 10:56

Der erste MotoE-Weltcup nimmt Formen an - In Mugello wurde ein weiteres Team bestätigt, und es gibt Neuigkeiten zum Zeitplan, dem ersten Test und den Reifen

Im Rahmen der Motorrad-Weltmeisterschaft wird 2019 erstmals der neue MotoE-Weltcup stattfinden. In Mugello hat das MotoE-Komitee zuletzt seine zweite Sitzung abgehalten und dabei weitere Details beschlossen. Anwesend waren unter anderem Vertreter der teilnehmenden Teams, von Promoter Dorna und auch der Teamvereinigung IRTA. Unter anderem wurde mit Ajo ein weiteres Team für die Premierensaison 2019 bestätigt.

Insgesamt wächst die Zahl der teilnehmenden Teams somit auf elf. MotoGP-Rennställe, die am MotoE-Weltcup teilnehmen, werden zwei Piloten an den Start schicken, Teams aus Moto2 und Moto3 jeweils einen. Daraus ergibt sich nach dem aktuellen Stand ein Fahrerfeld von 18 Piloten. Außerdem wurde bei dem Treffen auch ein vorläufiger Zeitplan für ein MotoE-Wochenende beschlossen.

So soll es am Freitag zwei jeweils 30-minütige Trainings geben, zwischen denen eine Pause von ungefähr vier Stunden liegt. Möglich wäre somit theoretisch der Slot jeweils vor oder nach den Trainings von Moto3, Moto2 und MotoGP. Am Samstag wird es die "E-Pole" - also das Qualifying - geben, das Rennen am Sonntag soll am Vormittag nach den Warm-ups von Moto3, Moto2 und MotoGP stattfinden.

Auch ein Termin für den ersten offiziellen Test steht fest: Die Teams werden Ende November auf dem Circuito de Jerez Angel Nieto auf die Strecke gehen. Außerdem wurde über die Michelin-Reifen gesprochen. So werden die Teams vier Vorder- und fünf Hinterreifen pro Wochenende zur Verfügung haben. Pro Grand Prix wird Michelin nur eine Mischung anbieten. Dazu kommen noch einmal drei beziehungsweise vier Regenreifen vorne und hinten.

Die Teams im MotoE-Weltcup 2019:
Tech 3 (2 Fahrer)
LCR (2 Fahrer)
Marc VDS (2 Fahrer)
Pramac (2 Fahrer)
Angel Nieto (2 Fahrer)
Avintia (2 Fahrer)
Gresini (2 Fahrer)
Pons (1 Fahrer)
Dynavolt Intact (1 Fahrer)
SIC58 (1 Fahrer)
Ajo (1 Fahrer)

Nächster Artikel
Das Programm des Red Bull Alpenbrevet 2018

Vorheriger Artikel

Das Programm des Red Bull Alpenbrevet 2018

Nächster Artikel

Campingmöglichkeiten am Red Bull Alpenbrevet 2018

Campingmöglichkeiten am Red Bull Alpenbrevet 2018
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Motorrad
Autor Ruben Zimmermann
Artikelsorte News